WEMAGBLOG – Aktuelles der WEMAG AG Weblog des Ökoversorgers WEMAG

  • Aktuelles

    Parchim: Neues Umspannwerk für Ökostrom

    weiterlesen


  • Aktuelles

    Geschäftszahlen 2013 – E-Transporter und Stromspeicher neu im Portfolio

    weiterlesen


  • Aktuelles

    Intersolar Europe: ReeVOLT Stromspeicher unter den Finalisten der energy storage awards

    weiterlesen


  • Aktuelles

    Spannende Abenteuer mit ERIK

    weiterlesen


Parchim: Neues Umspannwerk für Ökostrom

Die Besichtigung der Maßnahme UW Parchim Süd Foto: WEMAG

Die Besichtigung der Maßnahme UW Parchim Süd
Foto: WEMAG

Energieminister Christian Pegel besuchte auf seiner Sommertour das nahezu beinahe fertiggestellte Umspannwerk Parchim-Süd. Notwendig machten den Neubau die weiterhin steigenden Strommengen aus erneuerbaren Energien, vor allem aus Windkraft, im Mecklenburger Raum. Diese sollen verlustarm in den süd- und westdeutschen Raum transportiert werden. Das bestehende 110-kV-Verteilnetz ist für diesen Anstieg nicht ausgelegt.

„Wir schaffen damit deutlich höhere Kapazität für die Aufnahme regenerativer Energie in dieser Schwerpunktregion und leiten die hohen Strommengen durch diesen Aufnahmepunkt gleich auf die Stromautobahn“, erläutert Andreas Haak, Geschäftsführer der WEMAG Netz GmbH. Angeschlossen wird das Umspannwerk an die 220-kV-Leitung zwischen Güstrow und Wolmirstedt bei Magdeburg.

Der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz Transmission GmbH sowie der Verteilnetzbetreiber WEMAG Netz GmbH errichten und betreiben das Umspannwerk gemeinsam. Allein letztgenannte investiert 9 Millionen Euro in dieses Projekt. Die Arbeiten sind im Zeitplan und sollen bis Ende 2014 abgeschlossen werden.

weiterlesen

Tag des Elektroautos

Am morgigen Samstag findet gemeinsam mit dem Autohaus Ahnefeld der „Tag des Elektroautos“ auf der Pfaffenteichterrasse in Schwerin statt.

Von 10 bis 17 Uhr zeigen wir gemeinsam den e-Golf, den e-Up und unsere Umrüstung anhand des Käfers.

Käfer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Interessenten können die Autos probefahren und die lautlose Fortbewegung genießen.

Für unsere Besucher haben wir auch ein Gewinnspiel:

  1. Preis 1 Wochenende im Hotel Basthorst plus E-Golf (von Ahnefeld)
  2. Preis Stromgutschein (WEMAG)
  3. Preis 1 Wochenende zwei E-Bikes (WEMAG)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

WEMAG Studenten gewinnen erneut beim Vattenfall-Planspiel

Die Berliner Spielleitung mit dem Gewinnerteam aus Schwerin: Mario Friese, Detlef Reinhardt, Oliver Maaß, Maik Groneberg, Philip Jedmin (v.l.) Foto: WEMAG

Die Berliner Spielleitung mit dem Gewinnerteam aus Schwerin: Mario Friese, Detlef Reinhardt, Oliver Maaß, Maik Groneberg, Philip Jedmin (v.l.) Foto: WEMAG

Auch in diesem Jahr wurden duale Studenten der WEMAG Gruppe zu Vorständen eines internationalen Unternehmens in der Kopierbranche – zumindest für die Dauer des diesjährigen Unternehmensplanspiels VALUE („Verantwortungsvolle Azubis lernen unternehmerisch zu entscheiden“), an dem sich die WEMAG traditionell beteiligt.

Nach dem Entwurf eines Werbeplakates und eines Logos mussten sich die WEMAG-Studenten Karsten Lindemann, Philip Jedmin,  Oliver Maaß und Maik Groneberg von der e.dat GmbH als Vorstände der „copy and paste AG“ gegen drei weitere Teams  von Vattenfall durchsetzen. Dabei galt es in jedem der acht Geschäftsjahre auf besondere Marktsituationen und Entscheidungen der Konkurrenten zu reagieren. Wichtige Planungsfelder waren dabei beispielsweise die Personal-, Produktions- und Marketing-, sowie die Finanzplanung. Ziel ist es stets, den Aktienkurs des eigenen virtuellen Unternehmens mit betriebswirtschaftlichem Know-How positiv zu beeinflussen. weiterlesen

Geschäftszahlen 2013 – E-Transporter und Stromspeicher neu im Portfolio

Caspar Baumgart, Maik Manthey, Raymond See, Thomas Pätzold (v.l.) setzen in der Zukunft auf E-Transporter. Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer

Caspar Baumgart, Maik Manthey, Raymond See, Thomas Pätzold (v.l.) setzen in der Zukunft auf E-Transporter. Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer

Auf 32 Millionen Euro Gewinn vor Steuern im Vergleich zu 21 Millionen Euro des Vorjahres kletterte der Gewinn der WEMAG vor Steuern. Die Investitionen blieben mit 39 Millionen Euro auf hohem Niveau stabil.

Noch sind der Betrieb des Stromnetzes sowie Serviceleistungen für Dritte die stärksten Umsatzbringer. Doch nicht zuletzt an den Investitionen ist klar zu erkennen: die WEMAG fokussiert sich immer stärker auf die Zukunftsmärkte Elektromobilität, Stromspeicher und Ökoenergie. So brachten im Rahmen des EEG-bedingten Netzausbaus errichtete Umspannwerke und Netzanschlüsse für Ökokraftwerke zusätzliche Umsätze. Ein Rekordhoch erzielten die Strom-Einspeisemengen aus erneuerbaren Energien.

Elektro-Transporter für Firmenflotten

Seit Mai ist die WEMAG Mehrheitseigner des Elektroherstellers Karabag. Gemeinsam mit dem deutschen Traditionsunternehmen Linde wurde auf Basis des Fiat Ducato ein elektrischer Servicetransporter entwickelt. Eingesetzt werden soll er vor allem in europäischen Großstädten. “Elektromobilität wird ihren Durchbruch im Bereich gewerblicher Fahrzeuge erleben”, erklärte Maik Manthey, Vice President New Business & Products Linde Material Handling GmbH. „Das Fahrprofil von weniger als 100 Kilometern täglich und zunehmende Luftverschmutzung trotz Umweltzonen qualifiziert den Elektro-Antrieb bei Transportern und Servicefahrzeugen – gerade in Großstädten,“ ergänzt Manthey.

Das Unternehmen Linde ist vor allem für seine Gabelstapler bekannt. Die ersten zehn Elektro-Fahrzeuge werden für die Linde-Flotte bereits im Herbst im Einsatz sein. Derzeit werden sie in Schwerin umgerüstet. Für weitere 200 E-Transporter laufen die Verhandlungen. Bis zu 1.000 vollelektrische Servicefahrzeuge könne Linde europaweit einsetzen, meint Manthey.

Linde arbeitet seit über 40 Jahren mit Elektroantrieben. Unter der Marke eMotion entwickelt Linde mit seinen Partnern Umrüstlösungen. Auch der E-Karabag3 sowie das ReeVOLT-Transformationskit enthalten Linde Elektromotoren. Künftig will Linde in den Vertrieb der e-Ducatos einsteigen. „Für private Kunden wird es unter Kostenaspekten zunehmend interessant, den Strom für ihr Auto selbst zu erzeugen und gewerbliche Nutzer profitieren künftig bei stärkeren Umweltauflagen“ bilanzierte Raymond See, Geschäftsführer Karabag Elektroauto GmbH und ergänzt, dass in London in Kürze mehrere E-Transporter eingesetzt werden.

weiterlesen

Laufend unter Strom

Die WEMAG-Energieläuferanten Foto: WEMAG/Stepahn Rudolph-Kramer

Die WEMAG-Energieläuferanten
Foto: WEMAG/Stepahn Rudolph-Kramer

Erfolgreiche Teilnahme der „Energieläuferanten“ am 30. Fünf-Seen-Lauf 

Am 5. Juli 2014 war es wieder soweit – Start für den Fünf-Seen-Lauf in Schwerin.

Dieses Mal war es ein ganz besonderes Ereignis – seit 30 Jahren nehmen jedes Jahr Freizeitsportler aus dem In- und Ausland daran teil.

Seit vielen Jahren sind unter ihnen auch Läuferinnen und Läufer der WEMAG-Unternehmensgruppe. Von diesen fünf Frauen und 20 Männern entschieden sich 18 für die 10-km-Strecke, sechs für 15 Kilometer und ein Mitarbeiter wagte sich sogar an die 30-km-Distanz.

Die Stimmung unter den Läufern war prächtig. Bei am Vormittag noch angenehmen Temperaturen und ein paar wenigen Regentropfen beim Start erreichten alle das Ziel, zum Teil mit neuen persönlichen Bestzeiten.

Verbessern konnte sich das Team des kommunalen Energieversorgers auch bei der Firmenwertung: mit Platz 2 zeigten die „Energieläuferanten“, welche Leistung in ihnen steckt.

Die WEMAG gehört seit vielen Jahren zu den Hauptsponsoren des Fünf-Seen-Laufs und wird auch im nächsten Jahr dieses Sportereignis unterstützen.

 

Check24 bewertet wemio mit “gut”

Mehrere hundert Stromanbieter gibt es auf dem deutschen Energiemarkt. Da ist es für die Verbraucher gar nicht immer so einfach, die unterschiedlichen Angebote zu bewerten und sich für einen Anbieter zu entscheiden. Daher freuen wir uns, wenn unabhängige Portale wie Check24 unsere Ökoprodukte in ihren Stromanbieter-Studien mit „gut“ bewerten:

In diesem Jahr wurden die Vertragsbedingungen sowie der Online- und Telefonservice von 45 überregionalen Stromversorgern unter die Lupe genommen. Dabei flossen Kriterien wie Laufzeit, Kündigungsfristen & Co genauso mit in das Ergebnis der Studie ein wie die Erreichbarkeit der Telefonhotline und die Qualität des E-Mail-Services. Außerdem griff Check24 auf ihre eigenen Kundenbewertungen zurück, die sie im Laufe der letzten 12 Monate gesammelt haben.

Im Gesamtergebnis glänzte die WEMAG mit dem hervorragenden Testurteil gut (Platz 14). Besonders freut uns auch der 5. Platz (Testurteil gut) im Bereich „Service“.

Weitere Verbraucher-Studien finden Sie unter www.wemio.de/ueber_wemio/testergebnisse.

 

neues EEG: Ökostrom-Eigenerzeuger werden zur Kasse gebeten

Selbst produzierter Strom aus Erneuerbaren Energien wird künftig mit Umlagen belastet.

Selbst produzierter Strom aus Erneuerbaren Energien wird künftig mit Umlagen belastet.

Wer selbst erzeugten Ökostrom verbraucht, muss sich ab 1. August anteilig an der Ökostromumlage beteiligen. So will die Regierung ein weiteres Steigen  der EEG-Umlage und der Strompreise verhindern. Aufatmen hingegen können die meisten “Häuslebauer, denn Ausgenommen sind Kleinerzeuger mit PV-Anlagen und einem Verbrauch von unter 10.000 kWh im Jahr. Aber: Anders als bislang diskutiert, ist eine Kostenbeteiligung von Betreibern bestehender Anlagen ab 2016 zu erwarten.

Beschlossen hat dies der Bundestag am Freitag in seiner Abstimmung der Novelle des erneuerbaren Energien-Gesetzes (EEG). In Kraft treten soll das Gesetz zum 1. August. Unklar ist allerdings noch, wie die Umlage erhoben werden soll und auf Basis welcher Messungen.

Fällig sind zunächst 30 Prozent der EEG-Umlage, das entspricht aktuell 1,9 Cent pro Kilowattstunde. 2016 ist ein Anstieg auf 35 Prozent, 2017 auf 40 Prozent geplant. Dieser stufenweise Anstieg ist bereits Ergebnis eines Kompromisses, war doch vor einer Woche noch von einer sofortigen Belastung in Höhe von 40 Prozent die Rede.

Welche Arten von Anlagen sind betroffen? Anlagen, die aus Wind, Sonne, Biomasse, Wasser oder Geothermie Strom für den eigenen Bedarf erzeugen sowie neue Anlangen der Kraft-Wärme-Koppelung. Einen Ausgleich für die zusätzlichen Kosten sollen Eigner von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen in Form einer erhöhten Förderung erhalten. Für alle anderen Neuanlagen ist die volle EEG-Umlage fällig. weiterlesen

IHK würdigt ehrenamtliches Engagement der WEMAG

Freuen sich über die Würdigung: Vorstand Caspar Baumgart und Thomas Pätzold (v.l.)

Freuen sich über die Würdigung: Vorstand Caspar Baumgart und Thomas Pätzold (v.l.)

„Unternehmer in Verantwortung“, mit diesem Titel ehrt die Industrie- und Handelskammer zu Schwerin jährlich Unternehmen aus dem Kreis ihrer Mitglieder, die durch ihr gesellschaftliches Engagement dem Leitbild des „ehrbaren Kaufmanns“  in besonderem Maße gerecht werden.

Die Auszeichnungen vergaben am 20. Juni 2014 Hans Thon, der Präsident der IHK zu Schwerin und Silke Gajek, die fachpolitische Sprecherin für Bürgerschaftliches Engagement der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag Mecklenburg-Vorpommern und gleichzeitig auch Projektmentorin von “Unternehmer in Verantwortung” im Ludwig-Bölkow-Haus.

Für ihr ehrenamtliches Engagement besonders gewürdigt wurden neben der WEMAG AG und dem traditionsreichen Pianohaus Kunze aus Alt Meteln noch drei weitere Mitglieder der IHK zu Schwerin.

Den Titel „Unternehmer in Verantwortung 2014“ erhielten die Stadtwerke Ludwigslust-Grabow GmbH, das Hotel u. Restaurant KA & KA aus Warsow, die Mercedes-Benz Vertriebsgesellschaft mbH aus Schwerin sowie EGGER Holzwerkstoffe aus Wismar.

Hans Thon, Präsident der IHK zu Schwerin, und Silke Gajek, Fachpolitische Sprecherin für Bürgerschaftliches Engagement der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag Mecklenburg-Vorpommern und Projektmentorin, überreichten die Preise und Urkunden.

Das Grußwort hielt Lorenz Caffier, stellvertretender Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern und Minister für Inneres und Sport. Mit dieser Auszeichnung werde auch das Bild des Unternehmertums in der Öffentlichkeit positiv gestärkt, hob Caffier hervor.

Zeit für persönliche Gespräche bot der abendliche Ausgang mit Musik des Andreas Pasternack Trios.

Intersolar Europe: ReeVOLT Stromspeicher unter den Finalisten der energy storage awards

Jost Broichmann beim Vortrag zum ReeVOLT! Stromspeicher

Jost Broichmann beim Vortrag zum ReeVOLT Stromspeicher

Die Intersolar Europe – weltweit größte Fachmesse für die Solarbranche – zog Anfang Juni das internationale Fachpublikum nach München. Unter den Ausstallern erstmals die WEMAG – sie stellte dort den ReeVOLT Stromspeicher vor und war unter den Top-Anwärtern für die energy storage awards.

Die Speicherung von Solarstrom gehört zu den großen Zukunftsfeldern der Energiewende, daher veranstaltete die Messe in diesem Jahr zusätzlich unter ihrem Dach die Energiespeicher-Fachmesse electrical energy storages (ees). Viele der internationalen Gäste kamen aus Asien und Südamerika. So war denn auch die Analyse aufstrebender Märkte ein Themenschwerpunkt des ees-Forums. Außerdem wurden Forschungsergebnisse präsentiert und neue Geschäftsmodelle wie die von ReeVOLT vorgestellt. So ging es etwa um neue, effizientere Zell- und Modulkonzepte bei der Photovoltaik, die eine Produktion in größerem Maßstab ermöglichen und die Voraussetzung für weitere Kostensenkungen bilden.

Breiten Raum in der Diskussion nahm auch das Thema Recyclingakkus für Stromspeicher ein. Das Fraunhofer Institut stellte Methoden zur Bewertung der Restkapazität von gebrauchten Akkus vor. Passend dazu referierte die WEMAG zum Thema ReeVOLT Stromspeicher. Die anschließende Diskussionsrunde dreht sich um das Recycling von Batterien oder deren mögliche Nachnutzung. Begeistert waren viele Solarteure von der Idee der Akkumiete. Denn diese löst zwei der bislang größten Kaufhindernisse. Das sind zum einen die noch immer recht hohen Anschaffungskosten. Zum anderen das finanzielle Risiko im Falle eines Akkuschadens. Mit der Akkumiete verlagern Kunden das Kostenrisiko auf den Hersteller und können defekte Akkus einfach umtauschen. weiterlesen

Willkommensveranstaltung für künftige Azubis und Eltern

Die sieben künftigen Auszubildenden der WEMAG-Gruppe. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Die sieben künftigen Auszubildenden der WEMAG-Gruppe. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Herzlich willkommen bei WEMAG und e.dat!, hieß es für unsere sieben neuen Azubis und Studenten am 16. Juni. Das Team der Gruppe Personalentwicklung der WEMAG begrüßte die Neuankömmlinge und machte sie mit den Strukturen beider Unternehmen vertraut.

Einigen Auszubildenden waren die Räume und Gesichter im Unternehmen schon bekannt. Anne-Katrin Zwar etwa hat im vergangenen Juli ein Praktikum bei der WEMAG abgelegt. Nun startet sie bei der  WEMAG mit dem Abschlussziel Bachelor of Arts (BWL). Lena Pleß aus Banzkow arbeitet ebenfalls auf den Bachelor of Arts (BWL) bei der hin, allerdings bei der e.dat. Moritz Koch aus Dreilützow kennt die WEMAG ebenfalls von einem Schülerpraktikum und möchte nun das duale Studium zum Bachelor of Science (Informations- und Elektrotechnik) mit dem Schwerpunkt Regenerative Energiesysteme und Energiemanagement   antreten. Den Beruf des Elektronikers für Betriebstechnik  werden ab September 2014 Philipp Bathke aus Wendisch Waren, Alexander Klatt aus Baumgarten und Tobias Möller aus Seehof erlernen, der ebenfalls schon einmal Praktikantenluft bei der WEMAG geschnuppert hat. Um bei der WEMAG arbeiten und lernen zu können, nehmen einige Schulabsolventen auch weite Anfahrtswege in Kauf. So fährt Johanna Marie Möller aus Ludwigslust nach Schwerin, um bei der WEMAG den Bachelor of Arts (BWL) zu erwerben.

Mehr über den Alltag eines Lernenden und über die Herausforderungen wie Höhepunkte erfuhren die Gäste von Julian Höhn und Fabian Kramer, zwei Auszubildende aus der Personalabteilung. Sie stellten auch ihre eigenen Ausbildungsprojekte vor. Die Aufgabenvielfalt, die der erste Start in das Berufsleben mit sich bringt, war für alle Junioren überraschend. Die anschließende Fragerunde bot auch den zahlreich erschienenen Eltern die Gelegenheit, ihre persönlichen Wünsche und Fragen rund um das Arbeiten bei WEMAG und e.dat zu formulieren.

 

 

40 Prozent Ökostromumlage auf Eigenstromerzeugung geplant – Länder und Verbände protestieren

40 Prozent EEG-Umlage sollen auch Häuslebauer künftig für Eigenstrom bezahlen

40 Prozent EEG-Umlage sollen auch Häuslebauer künftig für Eigenstrom bezahlen

Ob das die Energiewende voranbringt? Alle Betreiber von Eigenstromanlagen sollen zukünftig mit 40 Prozent der EEG-Umlage belastet werden. Das entspricht derzeit etwa 2,5 Cent je Kilowattstunde. Betroffen davon seien auch Kleinanlagen mit weniger als zehn Kilowatt Leistung, beispielsweise Solaranlagen auf Wohnhäusern. Anlass für diese Diskussion ist die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Diese soll im Sommer verabschiedet werden.

Die jetzigen Pläne der Koalition kommen überraschend. Bisher sollten energieintensive Großverbraucher der Industrie mit 15 Prozent, alle übrigen Verbraucher mit 50 Prozent der EEG-Umlage auf selbsterzeugte und genutzte Energie beteiligt werden. Viele Sachverständige merkten daraufhin an, dass dies gegen das Gleichbehandlungsgebot verstoße.

Ziel der geplanten Eigenstrom-Belastung ist es zu verhindern, dass die EEG-Umlage von derzeit 6,2 Cent pro Kilowattstunde für die übrigen Stromkunden weiter steigt. Aus diesem Grund sollten mehr Menschen an der Finanzierung beteiligt werden. Ausgenommen von dieser Regelung sind bereits bestehende Anlagen sowie solche, die vor dem 23. Januar 2014 genehmigt worden sind und bis Jahresende angeschlossen werden.

Gegen die geplante Belastung sprechen sich zahlreiche Bundesländer und Verbände aus. Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) droht sogar mit einer Verfassungsklage. weiterlesen

WEMAG verlost freien Platz in der Talentferienschule

Gewinnt einen Aufenthalt in der Talentferienschule des Landesfußballvervands MV

Gewinnt einen Aufenthalt in der Talentferienschule des Landesfußballverbands MV

Die WEMAG verlost wieder einen Platz in der Fußball-Talentferienschule! Dieses Jahr geht es in der Ferienwoche vom 28. Juli bis 1. August nach Malchow – inkl. Unterkunft und Vollverpflegung, ausreichend Getränke in den Trainingseinheiten, das gesamte Freizeit- und Trainingsprogramm des Fußballverbandes und vieles mehr. Teilnehmen können alle, die gern Fußball spielen, nicht älter als 14 Jahre sind und folgende Frage richtig beantworten:

 
Wo findet dieses Jahr die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft statt?
a)    Mexico
b)    Brasilien
 
Die richtige Antwort bitte bis spätestens 14. Juli 2014 an folgende Adresse senden: WEMAG AG, Marketing Kennwort „Fußball“, Postfach 11 04 54, 19004 Schwerin oder per E-Mail an kontakt@wemag.com. Bitte vermerken Sie eine Telefonnummer, damit wir Sie als glücklichen Gewinner benachrichtigen können.
 
Weitere Informationen zur Talentferienschule unter: http://www.lfvm-v.de/projekte/talent-ferienschule/

Spannende Abenteuer mit ERIK

Bildungsminister Mathias Brodkorb und WEMAG-Vorstandsmitglied Thomas Pätzold unterstützen den modernen und technisch anspruchsvollen Beruf des Elektronikers. WEMAG/Rudolph-Kramer

Bildungsminister Mathias Brodkorb und WEMAG-Vorstandsmitglied Thomas Pätzold unterstützen den modernen und technisch anspruchsvollen Beruf des Elektronikers. WEMAG/Rudolph-Kramer

Zum Kindertag verteilen WEMAG und Elektrohandwerke an Schulen Info-Paket „ERIK der Elektroniker“

Wenn kleine Kinder gefragt werden, was sie später einmal werden wollen, so kommt die Antwort meist schnell: Feuerwehrmann oder Lokführer. Ebenso aufregend wie verantwortungsvoll ist der Beruf des Elektronikers, auf den die Schweriner WEMAG und der Landesinnungsverband der Elektro- und Informationstechnischen Handwerke Mecklenburg-Vorpommern am internationalen Kindertag aufmerksam machen. Während dieser bislang einzigartigen Aktion erhalten die 1. Klassen der rund 80 Grundschulen im Versorgungsgebiet der WEMAG das Informationspaket „ERIK der Elektroniker“.

Es besteht aus einem Vorlesebuch, einem Aktionsheft mit Spielen, Versuchen und Rätseln rund um die Elektrizität sowie einem Poster für das Kinderzimmer, das kindgerecht gezeichnete Szenen aus dem Alltag des Elektronikers zeigt.

„Wir sind als Elektroverband sehr stolz auf dieses Lehrmaterial“, erklärt Klaus Pick, Landesinnungsmeister der Elektrohandwerke in Mecklenburg-Vorpommern. „Mit Erik dem Elektroniker ist es uns gelungen, eine jugendliche, sympathische Figur zu entwickeln, mit der Kinder sich identifizieren können und die ihnen auf spielerische, unterhaltsame Weise das Thema ,Elektrizität‘ und die Berufsfelder des Elektronikers näherbringt“.

weiterlesen

WEMAG Netzleitstelle künftig wieder in Schwerin

So soll das neue Gebäude der WEMAG aussehen (Visualisierung Architekten E. Schneekloth + Partner)

So soll das neue Gebäude der WEMAG aussehen (Visualisierung Architekten E. Schneekloth + Partner)

Die WEMAG will den Betrieb des Stromnetzes in Westmecklenburg und der Prignitz wieder selbst steuern. Diese Aufgabe wurde bisher von einem externen Dienstleister in Hamburg übernommen. „Die Energiewende und der Netzausbau verlangen zusätzliche Netzsteuerungsaufgaben, die wir noch besser im eigenen Haus lösen werden“, begründete Vorstandsmitglied Thomas Pätzold das Vorhaben. Die neue Netzleitstelle soll auch die Überwachung des 5-MW-Batteriespeichers Schwerin-Lankow übernehmen und Dienstleistungen für weitere Partner anbieten. Der Betrieb der Leitstelle schafft 11 neue Arbeitsplätze in Schwerin.

Für die Netzleitstelle wird ein zusätzliches Verwaltungsgebäudes am WEMAG-Hauptsitz in Schwerin errichtet. Beide Vorhaben wurden am vergangenen Freitag durch den Aufsichtsrat der WEMAG AG bestätigt. Für die Errichtung des neuen Gebäudes und die Einrichtung der Netzleitstelle investiert die WEMAG insgesamt 5,1 Mio. Euro. Das neue Haus fügt sich harmonisch in die bestehende Architektur ein und bietet Platz für weitere Büros.

Das Stromnetz der WEMAG Netz GmbH in Westmecklenburg und Nord-Brandenburg hat eine Länge von etwa 15.150 Kilometern. Dazu zählen 110-KV-Hochspannungsnetze, 20-kV-Mittelspannungsnetze, 0,4-kV-Ortsnetze sowie Netzstationen und Umspannwerke. Dieses Netz wird rund um die Uhr von Spezialisten überwacht, z.B. um Stromflüsse zu regulieren oder beispielsweise um auf die schwankende Einspeisung regenerativer Energien zu reagieren. Der Baubeginn ist für den Herbst 2014 geplant, ein entsprechender Bauantrag wurde gestellt. Die Netzleitstelle soll Anfang 2017 ihren Betrieb aufnehmen.

Direktvermarktung: WEMAG schafft Mehrwert für EEG-Anlagenbetreiber

Das WEMAG-Direktvermarktungsteam antwortet Ihnen kompetent auf Ihre Fragen. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Das WEMAG-Direktvermarktungsteam antwortet Ihnen kompetent auf Ihre Fragen. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Das Erneuerbare Energien Gesetz bestimmt seit dem Jahr 2012 die Rahmenbedingungen für eine lohnende Direktvermarktung. Seitdem baut sich auch die WEMAG in diesem spannenden Umfeld ein Netzwerk auf. So unterstützt das WEMAG-Direktvermarktungsteam Anlagenbetreiber darin, Zusatzerlöse durch den direkten Verkauf von selbstproduziertem Ökostrom zu erzielen und ihre Anlagen damit aus der reinen EEG-Einspeisevergütung herauszulösen. „In einem ersten Schritt haben wir uns mit den Betreibern von Biogasanlagen in unserem Netzgebiet in Verbindung gesetzt. Hier besteht eine gute Infrastruktur, kombiniert mit einer hohen Vertrauensbasis“, berichtet Martin Strauss, Mitarbeiter des WEMAG-Vertriebs und mitverantwortlich für die Direktvermarktung. „Mittlerweile haben wir unser Engagement auch auf die gesamte Region Norddeutschland ausgedehnt. Wir haben bereits Kunden in Schleswig-Holstein und im nördlichen Niedersachsen“, so Strauss weiter.

Spitzenwert in der direkten Einspeisung 

Die breite Aufstellung trägt erste Früchte: Im Mai wurde um die Mittagszeit eine maximale Einspeiselast von 100 Megawatt aller erneuerbarer Energieträger erzielt. WEMAG-Mitarbeiter Mathias Groth hat das Geschäftsfeld mitaufgebaut und freut sich über den Spitzenwert. Gleichzeitig kündigt er an: „Im Sonnenmonat Juni erwarten wir aller Voraussicht nach einen Maximalwert von 130 Megawatt.“

Seit Beginn des Jahres 2014 sind die Kollegen der Direktvermarktung auch verstärkt auf Messen präsent, zuletzt auf der New Energy in Husum. „Wir sehen hier Möglichkeiten, noch mehr Kunden auf die Vorteile der Direktvermarktung und auf die WEMAG als kompetenten Partner aufmerksam zumachen“, erläutert Groth. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.wemag.com/direkt oder per E-Mail unter direktvermarktung@wemag.com.