WEMAGBLOG – Aktuelles der WEMAG AG Weblog des Ökoversorgers WEMAG

  • Aktuelles

    WEMAG-Kunden pflanzen 4. Klimawald

    weiterlesen


  • Aktuelles

    WEMAG lädt zur 4. Baumpflanzaktion ein

    weiterlesen


  • Aktuelles

    Warum die WEMAG einen Elektro-Trabi vorstellt (Video)

    weiterlesen


  • Aktuelles

    Zusammenschluss statt Kurzschluss: 10 Punkte für eine weiterhin sichere Energieversorgung

    weiterlesen


WEMAG-Kunden pflanzen 4. Klimawald

WEMAG-Vorstand Thomas Pätzold, Dr. Thorsten Permien, Referatsleiter im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, Revierleiter Dietmar Beier vom Forstamt Radelübbe und Manfred Dutz, Bürgermeister von Brüsewitz (v.l.), beteiligten sich ebenfalls an der WEMAG-Baumpflanzaktion. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

WEMAG-Vorstand Thomas Pätzold, Dr. Thorsten Permien, Referatsleiter im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, Revierleiter Dietmar Beier vom Forstamt Radelübbe und Manfred Dutz, Bürgermeister von Brüsewitz (v.l.), beteiligten sich ebenfalls an der WEMAG-Baumpflanzaktion. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Bäume pflanzen und damit die Natur schützen. Das wollten etwa 100 Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner der WEMAG und waren am Sonnabend, dem 18. Oktober, der Einladung des bundesweit aktiven Öko-Energieversorgers zur Baumpflanzaktion nach Herren Steinfeld bei Schwerin gefolgt. Unter fachlicher Anleitung der Mitarbeiter des Forstamtes Radelübbe konnten die „Klimaverbesserer“ innerhalb von etwa 90 Minuten rund 2.000 junge Eichen in die Erde setzen. In den nächsten Tagen werden die Forstleute auf der fast 7 Hektar großen Fläche die Pflanzung fortsetzen. Insgesamt sollen dort knapp 40.000 Bäume und Sträucher gepflanzt werden. Als Hauptbaumart wird mit etwa 30.000 Stück die Traubeneiche vertreten sein, da sie auf dem leicht lehmigen Boden und auf der Freifläche am besten zurechtkommt und dort auch von Natur aus vorkommen würde.

Initiiert wurde die Aktion vom Ökostromversorger WEMAG und der Landesforst Mecklenburg-Vorpommern. „Ich danke allen, die uns heute so aktiv unterstützen. Mit ihrem Engagement helfen Sie, das Klima nachhaltig zu schützen“, sagte WEMAG-Vorstand Thomas Pätzold bei der Begrüßung.

„Die Waldaktie ist auch im achten Jahr ihres Bestehens ein großer Erfolg. Rund 60.000 Waldaktien konnten bislang verkauft werden. Die ausgewachsenen Klimawälder werden der Atmosphäre etwa 50.000 Tonnen Kohlendioxid entzogen haben“, sagte Dr. Thorsten Permien, Leiter des Referats Ökosystemleistungen, Bildung für Nachhaltige Entwicklung im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz. Klimawälder sind zudem wichtige Lebensräume für viele auch bedrohte Arten. Klimawälder produzieren Sauerstoff und reinigen die Luft. Sie fördern die Gesundheit – nicht nur beim Pflanzen: Waldspaziergänge haben nachweisbar positive Auswirkungen auf Körper und Geist.

weiterlesen

WEMAG lädt zur 4. Baumpflanzaktion ein

Herbstzeit ist Pflanzzeit. Foto: WEMAG/ Rudolph-Kramer

Herbstzeit ist Pflanzzeit. Foto: WEMAG/ Rudolph-Kramer

Am 18. Oktober 2014 pflanzen WEMAG-Mitarbeiter wieder zusammen mit ihren Kunden, Partnern und Mitarbeitern des Forstamtes Radelübbe Laubbäume. Die Pflanzfläche befindet sich nordwestlich von Schwerin, in Herren Steinfeld, Zur Schafskoppel. Beginn ist um 11 Uhr. Dies ist mittlerweile die 4. Baumpflanzaktion des ökologisch ausgerichteten Energieversorgers.

In den vergangenen Jahren halfen hunderte Kunden und andere Freiwillige bei der Durchführung der WEMAG-Baumpflanzaktionen. Im Biosphärenreservat Schaalsee, im Seefelder Holz bei Mühlen Eichsen und auf einer Fläche bei Bad Kleinen wurden so bereits drei Klimawälder mit einer Gesamtfläche von etwa 25 Hektar geschaffen. Die dort gepflanzten Eichen entwickeln sich gut.

Mit Bratwurst, Eintopf und Getränken ist für die Verpflegung gesorgt. Kinder können sich auf einer Hüpfburg austoben.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung per Telefon unter 0385. 755-2855 oder per E-Mail unter wemio@wemio.de.

WEMAG verleiht Hüpfburgen an Gemeinden

Kinder vergnügen sich auf der Hüpfburg. Foto: WEMAG

Kinder vergnügen sich auf der Hüpfburg. Foto: WEMAG

Mehr als 180 Mal haben in dieser Sommersaison Städte, Dörfer und Gemeinden eine der fünf WEMAG-Hüpfburgen in den meisten Fällen zu Veranstaltungen am Wochenende ausgeliehen. Bereits seit 2012 engagiert sich die WEMAG AG im gesamten Netzgebiet mit dieser Aktion. In diesem Jahr wurde eine weitere Hüpfburg angeschafft. Denn die Nachfrage nach der kostenfreien Unterstützung ist groß – die fünf Hüpfburgen waren an fast allen Wochenenden im Einsatz. Bis zum gestrigen Sonntag etwa in der Gemeinde Dobbertin. Die Dobbertiner feierten Erntedank, viele Familien mit ihren Kindern kamen auf dem Bauernmarkt zum Tanz unter der Erntekrone zusammen.  ”Ich freue mich sehr über das Engagement der WEMAG, zu Gemeindefesten Hüpfburgen zu verleihen. Für die Kinder war diese Hüpfburg eine wahre Attraktion und wurde hervorragend angenommen”, urteilte Dirk Mittelstädt, Bürgermeister von Dobbertin.

Dieses Engagement macht nicht nur den Gemeinden Spaß. Herr Gerhard Stolp regelt das Abholen und Bringen der Hüpfburgen und sagt Danke: „Die Zusammenarbeit mit den Gemeinden verläuft reibungslos. Diese holen die Burgen vom WEMAG Standort in Schwerin Lankow und bringen sie nach ihrem Einsatz dorthin zurück. Bei der Rückgabe sind sie durchweg pfleglich behandelt und die Rückmeldungen sind positiv. Da macht das Engagement allen Seiten viel Freude.“

weiterlesen

Warum die WEMAG einen Elektro-Trabi vorstellt (Video)

Vor ein paar Tagem stellte Karabag Elektroauto auf der Automechanika in Frankfurt ein neues Elektroauto vor. Zur großen Überraschung handelte es sich nicht um ein neues Modell, sondern um einen Oldtimer – einen Trabant 601 –  mit einem modernen Antrieb. Warum rüstet aber das Tochterunternehmen der WEMAG ein altes Fahrzeug auf Elektroantrieb um?

100 kmh macht der elektrische Trabant maximal - so schnell wie das Original, nur lautlos (Foto: WEMAG/Broichman)

100 kmh macht der elektrische Trabant maximal – so schnell wie das Original, nur lautlos (Foto: WEMAG/Broichman)

Die Antwort liegt in unserer Marke ReeVOLT! – unter dieser Flagge entwickeln wir Lösungen für die Energieversorgung von morgen. Stromspeicher und Elektroautos sind wichtiger Teil der Energiewende, doch es müssen nicht unbedingt nur fabrikneue E-Autos sein: Unser ReeVOLT!-eCycling-Konzept verbindet den Trend zur Elektromobilität mit dem Ziel des Ressourcenschutzes. Dies sind aus Sicht der WEMAG zwei essentielle Bestandteile von Umweltschutz. Ressourcenschutz wird durch die Vermeidung von Abfällen und der Schonung von Ressourcen durch Wiederverwendung bestehender Produkte erreicht. Die ersten Umrüstungen auf Basis eines Fiat 500, dem E-Motor von Linde und einem  Lithium-Polymer-Akku von Kokam wurden durch Karabag Elektroauto durchgeführt, an dem die WEMAG mittlerweile zu 70% beteiligt ist. Der technologische Entwicklungsschritt liegt in der sogenannten Multibox, die die Komponenten für die Fahrzeugsteuerung, Motorenkenndaten und Elektronik-Anbindung in einem Gehäuse enthält. Je nach Gewicht des umgebauten Fahrzeugs wird eine individuelle Leistungskurve für den Fahrzeugtyp entwickelt und getestet. Also Weg von der Bastellösung, hin zum Standart-Umrüstungskit!

weiterlesen

Zusammenschluss statt Kurzschluss: 10 Punkte für eine weiterhin sichere Energieversorgung

Zusammenschluss statt Kurzschluss Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Zusammenschluss statt Kurzschluss Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Die direkt am Höchstspannungsnetz angeschlossenen Verteilnetzbetreiber und der für den Norden und Osten Deutschlands zuständige Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz haben sich auf ein 10-Punkte-Programm für eine langfristig stabile Stromversorgung verständigt. Dies ist notwendig geworden, um das Energieversorgungsystem für die Zukunft gut auszurüsten. Waren in der Vergangenheit wenige große Kraftwerke im Übertragungsnetz für die zentrale Bereitstellung von Energie verantwortlich, nimmt aktuell, insbesondere durch den Ausbau der erneuerbaren Energien, die Zahl der dezentralen Energieanlagen mit zumeist wetterabhängiger Erzeugung stark zu. Hierdurch wird es für Netzbetreiber immer schwieriger, die Systemstabilität der Energieversorgung zu gewährleisten. „Zehn Punkte steuern nun dagegen und  beschreiben die erhöhten Anforderungen an Frequenz- und Spannungshaltung sowie Betriebsführung und Versorgungswiederaufbau“, erklärt Andreas Haak, Geschäftsführer der WEMAG Netz GmbH, der an der Maßnahmenfestlegung von Beginn an beteiligt war.  Auch soll der gemeinsame Informations- und Datenaustausch erweitert werden. „Das stärkt die Zusammenarbeit der Netzbetreiber untereinander und lässt uns noch bessere Lösungen entwickeln“, so Haak weiter. Die Kooperation ist deutschlandweit einmalig und tritt ab sofort in Kraft. Das Maßnahmenpaket kann in Kürze auf der Homepage der WEMAG Netz GmbH abgerufen werden.

„Unser Netz verbindet“, WEMAG-Netz startet mit neuem Slogan in den Herbst

WEMAG Netz GmbH -  Unser Netz verbindet

Unser Netz verbindet

In frischem Grün leuchtet ab dem 1. Oktober das Logo und der neue Slogan „Unser Netz verbindet“ der  WEMAG Netz GmbH. Dank des neuen Erkennungszeichens lassen sich die WEMAG und die WEMAG Netz GmbH ab sofort schon auf den ersten Blick unterscheiden. Unverändert bleibt alles für die Kunden des Verteilnetzbetreibers.

„Mit dem neuen Logo stellen wir klar, dass es sich bei der WEMAG Netz GmbH um ein eigenständiges Unternehmen handelt. Dadurch wollen wir bereits in unserem Außenauftritt für Transparenz und Klarheit sorgen“, stellt Andreas Haak, Geschäftsführer der  WEMAG Netz GmbH, fest.

Die WEMAG Netz GmbH betreibt ein Versorgungsnetz für elektrische Energie in Westmecklenburg sowie in Teilen Brandenburgs und Niedersachsens. Insgesamt 15.000 Kilometer Leitungen verteilen sich hierbei auf einer Fläche von etwa 8.000 Quadratkilometern. Gesellschaftsrechtlich betrachtet ist die WEMAG Netz GmbH ein Tochterunternehmen der WEMAG AG, die sich seit Januar 2010 im Mehrheitsbesitz der Kommunen des Versorgungsgebietes befindet.

Drachensteigen, aber richtig!

Kleines Mädchen beim Drachen steigen lassen. Fotolia.de

Kleines Mädchen beim Drachen steigen lassen. © StefanieB. – Fotolia.com

Sonniges Wetter und leichter Wind – perfektes Wetter zum Drachensteigen bietet in diesem Jahr der Herbstanfang. Immer wieder kommt es dabei vor, dass Bäume, Oberleitungen von Straßenbahnen, Freileitungen oder Strommasten dem Vergnügen ein unschönes Ende bereiten. Gerät der Drache in eine Freileitung, kann dies in einer lebensgefährlichen Situation münden.

Diese Regeln der WEMAG Netz GmbH sollten Drachenfreunde beachten, damit das herbstliche Vergnügen ungetrübt bleibt: weiterlesen

6. Abend der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit beim Gastgeber WEMAG

6. ZMZ-Abend, Zivilmilitärische Zusammenarbeit. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

6. ZMZ-Abend, Zivilmilitärische Zusammenarbeit. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Bei Katastrophenabwehr ist jede Hand gefragt. Auch die Bundeswehr kann vom behördlichen Katastrophenschutzstab zur Hilfe gerufen werden, um etwa bei Hochwasser oder überregionalen Stromausfällen Unterstützung zu leisten. Damit die Zusammenarbeit im Ernstfall reibungslos abläuft, tauschen sich Experten der Bundeswehr und zivile Kräfte regelmäßig aus. Gastgeber in diesem Jahr war der regionale Stromanbieter WEMAG.

Oberstleutnant Gotthard Stieb eröffnete die Veranstaltung. Er ist Leiter des Kreisverbindungskommandos (KVK) und bildet damit die Schnittstelle zwischen Bundeswehr, zivilen Akteuren des Katastrophenschutzes und der Gefahrenabwehr. Das sind etwa Landräte, Feuerwehren, Polizei, Rettungsdienste und auch die Betreiber kritischer Infrastrukturen. Stieb erklärte, wie die Bundeswehr mit Material und Personal in Krisensituationen helfen kann.

Absicherung gegen Ausfall kritischer Infrastrukturen 

Welche Bedeutung der Sicherung kritischer Infrastrukturen, also etwa der Stromversorgung, zukommt, war Thema des anschließenden Vortrags von WEMAG Vorstand Thomas Pätzold. „Eine enge Zusammenarbeit mit der Bundewehr und dem Katastrophenschutz ist für die WEMAG als Betreiber kritischer Infrastrukturen unumgänglich. Da ein Stromausfall in kurzer Zeit zum Zusammenbruch der gesellschaftlichen, sozialen, wirtschaftlichen, politischen Strukturen im Wirkungsbereich führen kann, hat die WEMAG höchste Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Dennoch ist ein Stromausfall in Folge externer Einflüsse nicht auszuschließen. Jedes Unternehmen sollte deshalb auch selbst Vorsorgemaßnahmen treffen, um bei unerwarteten Stromausfällen adäquat reagieren zu können.“

Von der Theorie in die Praxis geht es in der kommenden Woche. Dann findet die Katastrophenschutzübung ARCHE2014 statt, an der neben der Bundeswehr auch verschiedene Städte und Landkreise sowie weitere Einrichtungen teilnehmen. Das zu meisternde Krisenszenario bleibt natürlich bis zum Beginn der Übung geheim.

weiterlesen

Europas erstes kommerzielles Batteriekraftwerk in Schwerin eröffnet

Erwin Sellering, Thomas Pätzold, Sigmar Gabriel und Clemens Triebel (v.l.) nehmen den Batteriepark in Betrieb. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Erwin Sellering, Thomas Pätzold, Sigmar Gabriel und Clemens Triebel (v.l.) nehmen den Batteriepark in Betrieb. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

In Schwerin eröffnete Energieminister Sigmar Gabriel mit  Ministerpräsident Erwin Sellering Europas größten kommerziellen Batteriespeicher. Die WEMAG kann mit dem Speicher vollautomatisch kurzfristige Schwankungen der Frequenz ausgleichen, die bei der Einspeisung von Strom aus regenerativen Energien ins Netz auftreten. Da die WEMAG fast ausschließlich Öko-Strom in ihrem Netzgebiet verteilt, war dieser Schritt notwendig geworden. weiterlesen

Abendsafari im Schweriner Zoo

Die jungen Zoobesucher sind ganz nah an der Phyton. Foto: WEMAG/M. Ott

Die jungen Zoobesucher sind ganz nah an der Phyton. Foto: WEMAG/M. Ott

Schlangen riechen mit der Zunge, Pinguine fliegen im Wasser und Nashörner sehen schlecht – diesen Erzählungen einer Tierpark-Mitarbeiterin hörten am vergangenen Freitag nicht nur die etwa fünfzehn Kinder, sondern auch ihre Eltern aufmerksam zu. Sie alle waren vom Vorstand der WEMAG eingeladen, eine Abendsafari im Schweriner Zoo zu unternehmen. Seit elf Jahren gibt es diese wunderbare Tradition bereits, die gemeinsame Erlebnisse für Familien und unter Kollegen schafft. An insgesamt vierTerminen kann diese Möglichkeit, in der Abenddämmerung Tiere zu beobachten, von Angestellten unseres kommunalen Energieversorgers wahrgenommen werden. Der fast drei Jahre junge Leonard war in diesem Jahr das erste Mal dabei: „Schlangen haben aber eine trockene Haut und Kängurus fressen ja die Blätter von den Bäumen“, so die eigens erlebten Erfahrungen des jungen Zoobesuchers. Auf die Frage, was am meisten Freude bereitet hat, antwortet der kleine Zoologe ohne Umschweife: Pommes essen und mit der Laterne gehen! Auch das gehört dazu, denn am Ende des Rundgangs wartete im Zoo-Restaurant ein leckeres kindgerechtes Abendessen auf die Besucher und daran anschließend der gemeinsame Gang zum Ausgang mit der Laterne.

WEMAG läuft über den Großen Teich

WEMAG runs around the world. Stefan Wolter in den Rocky Montains. Foto: WEMAG/A.Stübs

WEMAG runs around the world. Stefan Wolter in den Rocky Montains. Foto: WEMAG/A.Stübs

Dass die WEMAG weltoffen ist, beweisen Anja Stübs und  Stefan Wolter. Die Mitarbeiterin im Vertrieb und der Projekt- und Prozessmanager der WEMAG laufen seit dem 1. September für drei Wochen die Westküste der USA ab. Auf anspruchsvollen Etappen von Vancouver, über das atemberaubende San Francisco, bis hin zur sonnendurchfluteten Küste von Santa Barbara begleiten wir sie durch die Kamera.

Nach den ersten Tagen mit ordentlichen Bergwanderungen von bis zu 16 km in Banff und am Lake Louise haben die beiden Sportbegeisterten auf ihrem Weg durch die Rocky Mountains im Yoho National Park Station gemacht. Der Lake Emerald ist auf ca. 1300 m einer der schönsten und bekanntesten Bergseen in den kanadischen Rocky Mountains. „Der See ist von November bis teilweise Mitte Juni zugefroren“, schreibt uns Stefan Wolter. Er berichtet weiter: „Der eigentliche Wanderweg um den See eignet sich sehr gut als leichter bis moderater Trailrun und bietet dem Läufer ein einmaliges Naturerlebnis von einen ständigen Blick auf das tiefblaue Wasser des Sees bis zu den unglaublichen Eindrücken des gletscherüberzogenen Bergmassivs.“

weiterlesen

WEMAG unterstützt Radballer in Wöbbelin

 

Teilnehmer des 2. WEMAG-Junior-Cup in Wöbbelin

Teilnehmer des 2. WEMAG-Junior-Cup in Wöbbelin

Traditionell am ersten Septemberwochenende starteten die Radballer des SV Wanderlust Lüblow in die neue Saison. In der Wöbbeliner Sporthalle fand an diesem Samstag der zweite WEMAG-Junior-Cup statt. Mit von der Partie war unter anderem der SV Wanderlust um Trainer Burkhard Protz. Auch in diesem Jahr konnten die Spieler beweisen, was in ihnen steckt. Trotz harter Gegner wie den Deutschen Meistern im Radball, konnten die Lüblower Lokalmatadore Toni Herrmann und Lars Richter den zweiten Platz erzielen. Das Team freut sich über den zweiten Platz und über die finanzielle Unterstützung der WEMAG, die sich für den innovativen Radball-Sport einsetzt. „Radball ist ein ganz besonderer Sport, bei dem der Ball mit speziellen Fahrrädern ins Tor gespielt wird. Bereits im Jahre 1883 wurde das Radballspiel von einem Amerikaner erfunden und knapp 20 Jahre später auch in Deutschland erstmals gespielt“, erklärt Burkhard Protz. „Auf unseren zweiten Platz können wir in Anbetracht der Tatsache, dass wir hier gegen den Deutschen Meister der Altersklasse U13 gespielt haben, sehr stolz sein.“

Mitarbeiter der WEMAG besuchen Lewitz-Werkstätten gGmbH

 

WEMAG-Mitarbeiterin Isabel Fröhlich bestaunt schon die ersten Teile des diesjährigenKITA-Weihnachtsgeschenks

WEMAG-Mitarbeiterin Isabel Fröhlich bestaunt schon die ersten Teile des diesjährigen KITA-Weihnachtsgeschenks

Sie sägen, schleifen, kleben, bemalen, montieren und verpacken. 36 behinderte Mitarbeiter der Lewitz-Werkstätten gGmbH in Parchim sind seit etwa drei Monaten dabei, die Weihnachtsgeschenke für die Kita-Aktion der WEMAG herzustellen. “Die Aufträge der WEMAG sind immer etwas ganz Besonderes. Sie heben sich deutlich von den sonst üblichen Montage-und Verpackungsarbeiten ab”, meint Karl-Heinz Schwartz, der in den Lewitz-Werkstätten gGmbH für die Arbeitsvorbereitung und -sicherheit zuständig ist. Jedes Spiel besteht aus mehr als 60 Einzelteile, die alle in Handarbeit gefertigt werden.

Am Donnerstag den 28.08.14 besuchte der technische Vorstand der WEMAG AG Thomas Pätzold, Vertriebsleiter Michael Hillmann und die Marketing-Mitarbeiterinnen Melanie Lemke sowie Isabel Fröhlich die Einrichtung. So konnten nicht nur alle 36 beteiligten Mitarbeiter kennengelernt, sondern auch erste Musterstücke bestaunt werden.

„Es sind alles Unikate“, betont Karl-Heinz Schwartz, verrät aber keine Details, da die Spiele erst in der Vorweihnachtszeit in den Kita´s innerhalb des Netzgebietes der WEMAG verteilt werden. „Die Kita-Geschenkaktion ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil unseres unternehmerischen Handelns“, berichtet WEMAG-Vorstand Thomas Pätzold.

 

VDE/m-peG Vortragsreihe – Neues von Energiespeicher bis zukunftssichere Technikzentrale

 

Dirk Lembke, Torsten Sprung, Dirk Lübcke, Markus Wienziers und Thomas Pätzold (v.li.) Foto: WEMAG/D.Kuhrau

Dirk Lembke, Torsten Sprung, Dirk Lübcke, Markus Wienziers und Thomas Pätzold (v.li.) Foto: WEMAG/D.Kuhrau

Auch die zweite gemeinsame Vortragsveranstaltung  der Mecklenburg-Prignitzer Elektrogemeinschaft (m-peg) und des Verbandes der Elektrotechnik (VDE) Region Nord e.V. zog ein großes Fachpublikum in die Räumlichkeiten der WEMAG. Mehr als 80 Gäste diskutierten über neue Entwicklungen rund um die Elektrotechnik. Die Themenbreite reichte dabei von der neuen DIN 18014 für Fundamenterder über die technischen Anschlussbedingungen (TAB) für den Anschluss an das Niederspannungsnetz  bis zu den aktuellsten Neuigkeiten aus den VDE- Normen.

Begrüßt wurden die Gäste von Dirk Lembke (Mitglied im VDE Region Nord e.V.) und von Dirk Lübcke. Der Geschäftsführer der m-peG und Mitarbeiter der WEMAG Netz GmbH stieg auch gleich in seinen Eröffnungsvortrag ein. Darin referierte er über die Herausforderungen bei der Umsetzung  des neuen Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) 2014. Zudem informierte er über die technischen Besonderheiten und Einsatzmöglichkeiten von Energiespeichern sowie über Änderungen zu den Technischen Anschlussbedingungen für Niederspannungsnetze.

Was es bei der Planung und Ausführung von Fundamenterdern nach DIN 18014 zu beachten gibt und wie die Anforderungen auch für die nachträgliche Installation bei bestehenden Gebäuden angewendet werden können, erklärte Markus Wienziers von der Firma DEHN und SÖHNE.

Die thermische Belastbarkeit von Zählerplätzen und die Anforderungen an eine zukunftssichere Technikzentrale mit einem Messsystem nach dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) thematisierte Torsten Sprung von der Hager Vertriebsgesellschaft in seinem Vortrag.

weiterlesen

Herbstausgabe unseres Kundenmagazins

WEMAG_KM_14-2.inddUnser aktuelles Kundenmagazin erscheint am 5. und 11. September als Beilage in der Schweriner Volkszeitung und im Express. Titelthema ist die Mecklenburgische Landwirtschaftsausstellung, auf der wir wieder mit einem Stand vertreten sind. Außerdem präsentieren WEMAG-Kunden ihre Spezialitäten auf der MeLa. Wir berichten auch über das Schloss Kaarz und das bevorstehende Apfelfest, Lohnmostereien in Mecklenburg, das Gut Gallin, die Bilanz des WEMAG-Kundenbeirats und das neue Umspannwerk in Parchim, das mehr Ökoenergie aus der Region aufnehmen kann. Darüber hinaus stellen wir die Pläne für unsere Netzleitstelle, für die noch erfahrene Ingenieure und Meister gesucht werden, vor.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!