WEMAGBLOG – Aktuelles der WEMAG AG Weblog des Ökoversorgers WEMAG

  • Aktuelles

    Endspurt: Teilnahme am Jubiläumswettbewerb Jugend forscht

    weiterlesen


  • Aktuelles

    Stabile bis sinkende Preise für Kunden der WEMAG

    weiterlesen


  • Aktuelles

    WEMAG legt Grundstein für weitere Arbeitsplätze im Land

    weiterlesen


  • Aktuelles

    WEMAG überreicht Spende an Kinderbauernhof

    weiterlesen


WEMAG zeigt Innovationen auf internationaler Fachmesse

Biogasanlage in Vietlübbe. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Biogasanlage in Vietlübbe. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

In diesem Jahr war die WEMAG erstmals als Austeller auf der „Energy Decentral“, der internationalen Fachmesse für dezentrale Energieversorgung, in Hannover vertreten. Vom 11. bis 14. November 2014 präsentierte der kommunale Energieversorger am Gemeinschaftsstand der Fachzeitung „Energie und Management“ die Dienstleistungen Direktvermarktung und Regelenergievermarktung.

Rund 350 Aussteller aus 14 Ländern zeigten einen weltweiten Überblick über Technik und Dienstleistungen für innovative Energieversorgung. Darüber hinaus gab es täglich Fachvorträge, von denen zwei durch WEMAG-Mitarbeiter gehalten wurden: Mathias Groth vom Einspeisemanagement referierte über Zusatzerlöse aus der bedarfsgerechten Energieerzeugung/ Flexibilisierung mit Biogasanlagen. Der Strategische Produktentwickler Martin Walther sprach zum Thema „Kleine Speicher für zu Hause, große Speicher für die Energiewende“. Die Messeteilnahme der WEMAG diente auch der Neukundengewinnung und Kontaktpflege zu Bestandskunden.

Endspurt: Teilnahme am Jubiläumswettbewerb Jugend forscht

WEMAG übernimmt Patenschaft beim Landeswettbewerb Jugend forscht. Foto: Fotolia.de

WEMAG übernimmt Patenschaft beim Landeswettbewerb Jugend forscht. Foto: Fotolia.de

Wer 2015 bei der Jubiläumsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb dabei sein will, der sollte sich beeilen. Nur noch bis zum 30. November können Jungforscherinnen und Jungforscher bis 21 Jahre ihre Projekte anmelden.

Die 50.  Bundeswettbewerbsrunde steht unter dem Motto „Es geht wieder los!“. Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die die Herausforderung annehmen und beim Landeswettbewerb Jugend forscht in Mecklenburg-Vorpommern teilnehmen, haben die Chance ihre Forschungsprojekte am 17. und 18. März der Jury und der vorzustellen. Der Landeswettbewerb feiert in diesem Jahr ebenfalls ein besonderes Jubiläum. „Zum 25. Mal wird der Wettbewerb bei uns im Land ausgetragen“,  erzählt Wettbewerbsleiter Dr. Frank Mehlhaff. „Ich rufe deshalb noch einmal alle Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildenden in M-V auf, sich mit neuen Ideen oder gelungenen Haus- und Jahresarbeiten in den Bereichen Arbeitswelt, Naturwissenschaften, Mathematik und Technik am Wettbewerb zu beteiligen.“

Von Beginn an hat der kommunale Energieversorger WEMAG die Patenschaft übernommen. „Ich als Techniker weiß, wie interessant und reizvoll es ist, Lösungen für neue Herausforderungen zu finden. Mit unserem Engagement beim Landeswettbewerb haben wir die Möglichkeit, hochbegabte junge motivierte Nachwuchswissenschaftler mit ihren Projekten ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten. Wir wünschen uns, dass die Freude und Lust am Experimentieren noch bis weit in die Zukunft erhalten bleibt“, sagt Thomas Pätzold, Technischer Vorstand der WEMAG.

weiterlesen

E-Autos: WEMAG wieder bei GreenTec-Awards nominiert

Bis zum 11.01.2015 kann im Online-Voting für die besten Umwelt-Ideen gestimmt werden.

Bis zum 11.01.2015 kann im Online-Voting für die besten Umwelt-Ideen gestimmt werden.

Zum zweiten Mal in Folge ist die WEMAG bei Europas größtem Umwelt- und Wirtschaftspreis – den GreenTec-Awards – nominiert. Unser ReeVOLT! eCycling-Kit, mit dem auch Old- und Youngtimer  zum Elektroauto umgebaut werden können, wurde in der Kategorie „Recycling & Ressourcen“  nominiert. Der begehrte Award zeichnet jedes Jahr innovative Produkte und Projekte aus, die den Weg in eine umweltbewusste Zukunft weisen.

Zwei der wichtigsten Probleme unserer Zeit sind Klimawandel und Rohstoffverknappung. Eine einfache und effektive Antwort darauf bietet das Recycling. Mit dem Umbau-Kit haben wir das sogenannte „eCycling“-Konzept entwickelt: Man bewahrt alte Autos mit vor der Verschrottung und baut sie zu nachhaltigen Transportmitteln mit Elektromotor um. Als bekannte Beispiele wurden bereits ein Trabant P 601, Baujahr 1989, sowie ein alter VW Käfer elektrifiziert. Auch moderne Fahrzeuge wie Fiat Ducato oder der 500er können mit dieser standardisierten Umrüstlösung elektrifiziert werden. weiterlesen

WEMAG Stromschnellen beim Firmencup der Rudergesellschaft auf Platz 2

Das Team der WEMAG-Stromschnellen. Foto: WEMAG

Das Team der WEMAG-Stromschnellen. Foto: WEMAG

Zum dritten Mal fand in diesem Jahr der Firmencup der Schweriner Rudergesellschaft statt. Von den 15 angemeldeten Teams sind 12 Teams am Freitagnachmittag angetreten. Nach den ersten drei Durchläufen haben sich fünf Mannschaften für das A-Finale und vier Mannschaften für das B-Finale qualifiziert. 200 Gäste hatten sich an der Ziellinie an der Schweriner Schlossbucht eingefunden und jubelten, als das erste Team nach nur 2 Minuten und 3 Sekunden die 500-Meter-Ziellinie überfuhr. Teilgenommen hatten unter anderem Teams des Norddeutschen Rundfunks und des Ingenieurbüros HTG. Die WEMAG war mit Ihrer Mannschaft, den WEMAG Stromschnellen, dabei. Im Boot saßen Jan Koppelmann, Olaf Schulz, Karsten Lindemann und Jelena Böttger. Sie errangen den zweiten Platz im B-Finale.

Die Strecke führte die Teilnehmer von der Schlossbucht in Höhe Marstall bis zum großen Steg des Restaurants Ruderhaus, das zum Vereinsgelände gehört. Die Gewinner des hölzernen Wanderpokals war das Team der Berufsfeuerwehr Schwerin. Doch bei diesem Wettbewerb geht es trotz des schönen Erfolges nicht in erster Linie um Leistung, da sind sich die Stromschnellen einig. Freude am Sport, Spaß und Gemeinschaft stehen ganz klar im Vordergrund.

WEMAG lädt zum traditionellen AZUBITAG ein

Den Azubitag bereiten die derzeitigen Azubis in Eigenregie vor.

Den Azubitag bereiten die derzeitigen Azubis in Eigenregie vor.

Auch in diesem Jahr bietet die Personalabteilung der WEMAG im Schulterschluss mit den derzeitigen Auszubildenden der Unternehmensgruppe wieder einen AZUBITAG an. „Mitte November 2014 haben junge Menschen, die kurz vor der Wahl eines Berufes stehen, die Möglichkeit sich über die verschiedenen und zugleich vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten, die unser Unternehmen bietet, zu informieren“, kündigt Frank Dumontie, Verantwortlicher der WEMAG-Personalentwicklung, an. Informationen erhalten die Interessierten rund um den Ausbildungsberuf Elektroniker für Betriebstechnik sowie zu den drei dualen Studiengängen Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Regenerative Energiesysteme & Energiemanagement.

Familien mit ihren Kindern sind am 15. November in der Zeit von 13.00 – 16.00 Uhr herzlich an den Hauptsitz der WEMAG am Obotritenring 40 in Schwerin eingeladen.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung per E-Mail unter ausbildung@wemag.com.

Stabile bis sinkende Preise für Kunden der WEMAG

WEMAG verspricht stabile bis sinkende Preise für ihre Kunden. Foto: Fotolia

WEMAG verspricht stabile bis sinkende Preise für ihre Kunden. Foto: Fotolia

Gute Nachrichten aus Schwerin: Trotz eines weiter hohen Niveaus an staatlichen Belastungen am Strompreis sowie erhöhten Netzentgelten verspricht die WEMAG für ihre Kunden stabile Strompreise. „Dies ist möglich, weil wir beim Einkauf von Strom verschiedene Strategien verfolgen, um die Einkaufskosten im Sinne unserer Kunden so niedrig wie möglich zu halten. Unsere Bezugskosten sind aus diesem Grunde wie schon in den vergangenen Jahren gesunken. Darüber hinaus spielt uns in die Hände, dass sich durch die zunehmende Einspeisung von Strom aus Wind und Sonne in das Stromnetz ein Überangebot an Strom ergeben hat, das zu sinkenden Preisen am Großhandelsmarkt führte. Zusätzlich haben wir interne Kosten reduziert. So können die erhöhten Netzentgelte bei uns in der Region kompensiert werden“, erklärt der kaufmännische Vorstand der WEMAG AG, Caspar Baumgart. Davon profitieren etwa 100.000 Haushalts- und Gewerbekunden des kommunalen Energieversorgers. Auch die minimale Senkung der Umlage zur Förderung der Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien (EEG-Umlage) von derzeit 6,24 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh) auf 6,17 ct/kwh begünstigt die Stabilität der Preise.

Einem Teil ihrer Kunden stellt die WEMAG darüber hinaus auch Entlastung in Aussicht: Für etwa 7.000 Kunden im Netzgebiet der WEMAG Netz GmbH, die Strom für Wärmepumpen und Nachtstromspeicherheizungen beziehen, steigen die Netzentgelte aufgrund einer anderen Berechnungsmethode nicht. „Diesen positiven Effekt wollen wir weitergeben. Zum 01. Januar 2015 können wir für diesen Kundenkreis den Strompreis um rund 3 Prozent senken. Dadurch spart ein Kunde, je nach Verbrauch, etwa zwischen 40 bis 80 Euro im Jahr“, berichtet Michael Hillmann, Vertriebsleiter der WEMAG.

weiterlesen

WEMAG legt Grundstein für weitere Arbeitsplätze im Land

Bau- und Wirtschaftsdezernent Bernd Nottebaum, WEMAG-Vorstandsmitglied Thomas Pätzold, Chef der Staatskanzlei Dr. Christian Frenzel, Architekt Lars Schneekloth und WEMAG-Vorstandsmitglied Caspar Baumgart (v.li) legen den Grundstein für ein neues Verwaltungsgebäude mit Netzleitstelle. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Bau- und Wirtschaftsdezernent Bernd Nottebaum, WEMAG-Vorstandsmitglied Thomas Pätzold, Chef der Staatskanzlei Dr. Christian Frenzel, Architekt Lars Schneekloth und WEMAG-Vorstandsmitglied Caspar Baumgart (v.li) legen den Grundstein für ein neues Verwaltungsgebäude mit Netzleitstelle. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Heute hat die WEMAG im Beisein des Chefs der Staatskanzlei Dr. Christian Frenzel und des Schweriner Bau- und Wirtschaftsdezernenten Bernd Nottebaum den Grundstein für eine neue Netzleitstelle in einem eigenen  Verwaltungsgebäude gelegt. Das macht es möglich, dass der Netzservice des kommunalen Energieversorgers den Betrieb des Stromnetzes in Westmecklenburg, der Prignitz und in Teilen Niedersachsens in der Zukunft wieder selbst steuern kann. Damit verbunden ist die Schaffung von 11 neuen Arbeitsplätzen am Hauptsitz der WEMAG in der Stadt Schwerin.

„Die WEMAG ist seit langem mehr als nur Energieversorger. Wir nehmen die Energiewende aktiv in die Hand, machen uns für eine moderne Energieversorgung stark, besetzen neue Geschäftsfelder und holen für die Energiewende wichtiges Know-how nach Mecklenburg-Vorpommern. Die Errichtung und Betriebsführung einer eigenen Leitstelle ist nun ein weiterer Baustein zum Gelingen der Energiewende und unserer ehrgeizigen Ziele“, erklärt Thomas Pätzold, Technischer Vorstand der WEMAG AG.

Netzleitstellen sind die „Schaltzentralen“ der Energiewende. Sie überwachen die Netzstabilität im Stromnetz und sorgen für die sichere und zuverlässige Versorgung. „Die steigende Einspeisung erneuerbarer Energien erfordert eine optimale Netzsteuerung. Mit der Errichtung einer eigenen neuen Netzleitstelle in Schwerin meistert die WEMAG auch weiterhin diese Herausforderung und schafft zudem hochqualifizierte Arbeitsplätze hier bei uns vor Ort. Das ist ein wichtiger Baustein für das Gelingen der Energiewende und für die Versorgungssicherheit der Stromkunden“, so Dr. Christan Frenzel bei der feierlichen Grundsteinlegung.

weiterlesen

Ausbildung von Brandschutzhelfern der WEMAG-Gruppe

WEMAG-Gruppe hat 17 neue Brandschutzhelfer. Foto: WEMAG

WEMAG-Gruppe hat 17 neue Brandschutzhelfer. Foto: WEMAG

17 Mitarbeiter wurden am Obotritenring zu Brandschutzhelfern der WEMAG-Gruppe geschult. In einem Theorieteil ging Björn Klages vom Brandschutz-Center Hamburg zunächst auf die Rechtsgrundlagen, die Brandschutzorganisation im Unternehmen, die Gefahren eines Brandes, die Brandklassen und die Löschmittel sowie das Verhalten bei einer Evakuierung ein. Während eines praktischen Teils konnte jeder Teilnehmer ein Feuer zunächst mit Wasser- und anschließend mit einem Kohlendioxidlöscher bekämpfen.

Ein Brandschutzhelfer hat unter anderem die Aufgaben, Brände zu bekämpfen und zu verhüten, das Risiko in Brandsituationen abzuschätzen und Brandschutzaufklärung zu betreiben.

WEMAG-Solistenpreisträger der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2014

Pianist Kit Armstrong erhält den WEMAG-Solistenpreis 2014 Foto: Festspiele MV

Pianist Kit Armstrong erhält den WEMAG-Solistenpreis 2014 Foto: Festspiele MV

Der amerikanische Pianist Kit Armstrong erhält den WEMAG-Solistenpreis 2014. Der 22-Jährige begeisterte im Gutshaus Landsdorf mit Werken für Viola und Klavier von Schumann bis Hindemith sowie mit seiner Eigenkomposition „Struwwelpeter“.

In 26 Konzerten der Reihe „Junge Elite“ sind in diesem Sommer internationale Talente bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern aufgetreten und haben sich damit um die Nachwuchspreise des Festivals beworben. Die anderen Preisträger sind das Armida Quartett und mit Martynas erstmals ein Akkordeonist. Die Termine der Preisverleihungen werden im Februar im Gesamtprogramm veröffentlicht.

Die WEMAG zählt zu den Hauptsponsoren der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Schon seit dem Jahr 2008 stiftet das kommunale Energieversorgungsunternehmen den mit 5.000 Euro dotierten Solistenpreis und fördert damit junge Nachwuchstalente.

WEMAG überreicht Spende an Kinderbauernhof

WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann (li.) überreicht Manfred Illmann vom Kinderbauernhof Zietlitz einen Scheck über 600 Euro. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann (li.) überreicht Manfred Illmann vom Kinderbauernhof Zietlitz einen Scheck über 600 Euro. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Woher kommt die Milch? Wie wird Brot gebacken? Welche Tiere halten wir zu unserer Ernährung und welche Bedeutung hat das Trinkwasser? Antworten auf diese und ähnliche Fragen erhalten die Besucher des Kinderbauernhofes in Zietlitz bei Schwerin.

„Bei uns lernen die jungen Menschen, Tiere zu füttern und zu pflegen sowie selbst Verantwortung zu übernehmen. Sehr schnell erkennen sie, dass die Ziegen, Schafe, Kaninchen und Enten auch bei schlechtem Wetter täglich versorgt werden müssen und dass dafür der Anbau, die Pflege und Ernte von Futterpflanzen erforderlich sind“, sagte der stellvertretende Vereinsvorsitzende Manfred Illmann bei einer Führung über den Kinderbauernhof.

Zu Gast war am Donnerstag Michael Hillmann von der WEMAG, um dem Verein eine Spende zu überreichen. Den Betrag von 529,46 Euro hatte der Energieversorger an seinem Stand auf der diesjährigen Landwirtschaftsausstellung MeLa in Mühlengeez mit einem Glücksrad gesammelt und anschließend auf 600 Euro aufgerundet. „Die WEMAG ist seit vielen Jahren auf Mecklenburgs größter Landwirtschaftsmesse präsent. Wir wollen auch in Zukunft weiter vertrauensvoll mit den Landwirten unserer Region zusammenarbeiten. Diesen besonderen Bauernhof zu unterstützen, der Kinderfüße in Gummistiefel bringt, ist uns eine große Freude“, sagte der WEMAG-Vertriebsleiter im Rahmen der Scheckübergabe.

Nach Angaben von Manfred Illmann sollen von dem Geld weitere Geräte für den neuen Spielplatz sowie Futtermittel für die Tiere gekauft werden.

WEMAG-Kunden pflanzen 4. Klimawald

WEMAG-Vorstand Thomas Pätzold, Dr. Thorsten Permien, Referatsleiter im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, Revierleiter Dietmar Beier vom Forstamt Radelübbe und Manfred Dutz, Bürgermeister von Brüsewitz (v.l.), beteiligten sich ebenfalls an der WEMAG-Baumpflanzaktion. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

WEMAG-Vorstand Thomas Pätzold, Dr. Thorsten Permien, Referatsleiter im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, Revierleiter Dietmar Beier vom Forstamt Radelübbe und Manfred Dutz, Bürgermeister von Brüsewitz (v.l.), beteiligten sich ebenfalls an der WEMAG-Baumpflanzaktion. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Bäume pflanzen und damit die Natur schützen. Das wollten etwa 100 Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner der WEMAG und waren am Sonnabend, dem 18. Oktober, der Einladung des bundesweit aktiven Öko-Energieversorgers zur Baumpflanzaktion nach Herren Steinfeld bei Schwerin gefolgt. Unter fachlicher Anleitung der Mitarbeiter des Forstamtes Radelübbe konnten die „Klimaverbesserer“ innerhalb von etwa 90 Minuten rund 2.000 junge Eichen in die Erde setzen. In den nächsten Tagen werden die Forstleute auf der fast 7 Hektar großen Fläche die Pflanzung fortsetzen. Insgesamt sollen dort knapp 40.000 Bäume und Sträucher gepflanzt werden. Als Hauptbaumart wird mit etwa 30.000 Stück die Traubeneiche vertreten sein, da sie auf dem leicht lehmigen Boden und auf der Freifläche am besten zurechtkommt und dort auch von Natur aus vorkommen würde.

Initiiert wurde die Aktion vom Ökostromversorger WEMAG und der Landesforst Mecklenburg-Vorpommern. „Ich danke allen, die uns heute so aktiv unterstützen. Mit ihrem Engagement helfen Sie, das Klima nachhaltig zu schützen“, sagte WEMAG-Vorstand Thomas Pätzold bei der Begrüßung.

„Die Waldaktie ist auch im achten Jahr ihres Bestehens ein großer Erfolg. Rund 60.000 Waldaktien konnten bislang verkauft werden. Die ausgewachsenen Klimawälder werden der Atmosphäre etwa 50.000 Tonnen Kohlendioxid entzogen haben“, sagte Dr. Thorsten Permien, Leiter des Referats Ökosystemleistungen, Bildung für Nachhaltige Entwicklung im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz. Klimawälder sind zudem wichtige Lebensräume für viele auch bedrohte Arten. Klimawälder produzieren Sauerstoff und reinigen die Luft. Sie fördern die Gesundheit – nicht nur beim Pflanzen: Waldspaziergänge haben nachweisbar positive Auswirkungen auf Körper und Geist.

weiterlesen

WEMAG lädt zur 4. Baumpflanzaktion ein

Herbstzeit ist Pflanzzeit. Foto: WEMAG/ Rudolph-Kramer

Herbstzeit ist Pflanzzeit. Foto: WEMAG/ Rudolph-Kramer

Am 18. Oktober 2014 pflanzen WEMAG-Mitarbeiter wieder zusammen mit ihren Kunden, Partnern und Mitarbeitern des Forstamtes Radelübbe Laubbäume. Die Pflanzfläche befindet sich nordwestlich von Schwerin, in Herren Steinfeld, Zur Schafskoppel. Beginn ist um 11 Uhr. Dies ist mittlerweile die 4. Baumpflanzaktion des ökologisch ausgerichteten Energieversorgers.

In den vergangenen Jahren halfen hunderte Kunden und andere Freiwillige bei der Durchführung der WEMAG-Baumpflanzaktionen. Im Biosphärenreservat Schaalsee, im Seefelder Holz bei Mühlen Eichsen und auf einer Fläche bei Bad Kleinen wurden so bereits drei Klimawälder mit einer Gesamtfläche von etwa 25 Hektar geschaffen. Die dort gepflanzten Eichen entwickeln sich gut.

Mit Bratwurst, Eintopf und Getränken ist für die Verpflegung gesorgt. Kinder können sich auf einer Hüpfburg austoben.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung per Telefon unter 0385. 755-2855 oder per E-Mail unter wemio@wemio.de.

WEMAG verleiht Hüpfburgen an Gemeinden

Kinder vergnügen sich auf der Hüpfburg. Foto: WEMAG

Kinder vergnügen sich auf der Hüpfburg. Foto: WEMAG

Mehr als 180 Mal haben in dieser Sommersaison Städte, Dörfer und Gemeinden eine der fünf WEMAG-Hüpfburgen in den meisten Fällen zu Veranstaltungen am Wochenende ausgeliehen. Bereits seit 2012 engagiert sich die WEMAG AG im gesamten Netzgebiet mit dieser Aktion. In diesem Jahr wurde eine weitere Hüpfburg angeschafft. Denn die Nachfrage nach der kostenfreien Unterstützung ist groß – die fünf Hüpfburgen waren an fast allen Wochenenden im Einsatz. Bis zum gestrigen Sonntag etwa in der Gemeinde Dobbertin. Die Dobbertiner feierten Erntedank, viele Familien mit ihren Kindern kamen auf dem Bauernmarkt zum Tanz unter der Erntekrone zusammen.  ”Ich freue mich sehr über das Engagement der WEMAG, zu Gemeindefesten Hüpfburgen zu verleihen. Für die Kinder war diese Hüpfburg eine wahre Attraktion und wurde hervorragend angenommen”, urteilte Dirk Mittelstädt, Bürgermeister von Dobbertin.

Dieses Engagement macht nicht nur den Gemeinden Spaß. Herr Gerhard Stolp regelt das Abholen und Bringen der Hüpfburgen und sagt Danke: „Die Zusammenarbeit mit den Gemeinden verläuft reibungslos. Diese holen die Burgen vom WEMAG Standort in Schwerin Lankow und bringen sie nach ihrem Einsatz dorthin zurück. Bei der Rückgabe sind sie durchweg pfleglich behandelt und die Rückmeldungen sind positiv. Da macht das Engagement allen Seiten viel Freude.“

weiterlesen

Warum die WEMAG einen Elektro-Trabi vorstellt (Video)

Vor ein paar Tagem stellte Karabag Elektroauto auf der Automechanika in Frankfurt ein neues Elektroauto vor. Zur großen Überraschung handelte es sich nicht um ein neues Modell, sondern um einen Oldtimer – einen Trabant 601 –  mit einem modernen Antrieb. Warum rüstet aber das Tochterunternehmen der WEMAG ein altes Fahrzeug auf Elektroantrieb um?

100 kmh macht der elektrische Trabant maximal - so schnell wie das Original, nur lautlos (Foto: WEMAG/Broichman)

100 kmh macht der elektrische Trabant maximal – so schnell wie das Original, nur lautlos (Foto: WEMAG/Broichman)

Die Antwort liegt in unserer Marke ReeVOLT! – unter dieser Flagge entwickeln wir Lösungen für die Energieversorgung von morgen. Stromspeicher und Elektroautos sind wichtiger Teil der Energiewende, doch es müssen nicht unbedingt nur fabrikneue E-Autos sein: Unser ReeVOLT!-eCycling-Konzept verbindet den Trend zur Elektromobilität mit dem Ziel des Ressourcenschutzes. Dies sind aus Sicht der WEMAG zwei essentielle Bestandteile von Umweltschutz. Ressourcenschutz wird durch die Vermeidung von Abfällen und der Schonung von Ressourcen durch Wiederverwendung bestehender Produkte erreicht. Die ersten Umrüstungen auf Basis eines Fiat 500, dem E-Motor von Linde und einem  Lithium-Polymer-Akku von Kokam wurden durch Karabag Elektroauto durchgeführt, an dem die WEMAG mittlerweile zu 70% beteiligt ist. Der technologische Entwicklungsschritt liegt in der sogenannten Multibox, die die Komponenten für die Fahrzeugsteuerung, Motorenkenndaten und Elektronik-Anbindung in einem Gehäuse enthält. Je nach Gewicht des umgebauten Fahrzeugs wird eine individuelle Leistungskurve für den Fahrzeugtyp entwickelt und getestet. Also Weg von der Bastellösung, hin zum Standart-Umrüstungskit!

weiterlesen

Zusammenschluss statt Kurzschluss: 10 Punkte für eine weiterhin sichere Energieversorgung

Zusammenschluss statt Kurzschluss Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Zusammenschluss statt Kurzschluss Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Die direkt am Höchstspannungsnetz angeschlossenen Verteilnetzbetreiber und der für den Norden und Osten Deutschlands zuständige Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz haben sich auf ein 10-Punkte-Programm für eine langfristig stabile Stromversorgung verständigt. Dies ist notwendig geworden, um das Energieversorgungsystem für die Zukunft gut auszurüsten. Waren in der Vergangenheit wenige große Kraftwerke im Übertragungsnetz für die zentrale Bereitstellung von Energie verantwortlich, nimmt aktuell, insbesondere durch den Ausbau der erneuerbaren Energien, die Zahl der dezentralen Energieanlagen mit zumeist wetterabhängiger Erzeugung stark zu. Hierdurch wird es für Netzbetreiber immer schwieriger, die Systemstabilität der Energieversorgung zu gewährleisten. „Zehn Punkte steuern nun dagegen und  beschreiben die erhöhten Anforderungen an Frequenz- und Spannungshaltung sowie Betriebsführung und Versorgungswiederaufbau“, erklärt Andreas Haak, Geschäftsführer der WEMAG Netz GmbH, der an der Maßnahmenfestlegung von Beginn an beteiligt war.  Auch soll der gemeinsame Informations- und Datenaustausch erweitert werden. „Das stärkt die Zusammenarbeit der Netzbetreiber untereinander und lässt uns noch bessere Lösungen entwickeln“, so Haak weiter. Die Kooperation ist deutschlandweit einmalig und tritt ab sofort in Kraft. Das Maßnahmenpaket kann in Kürze auf der Homepage der WEMAG Netz GmbH abgerufen werden.