WEMAGBLOG – Aktuelles der WEMAG AG Weblog des Ökoversorgers WEMAG

  • Aktuelles

    Zweite Sitzung WEMAG-Kundenbeirat

    weiterlesen


  • Aktuelles

    Mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden

    weiterlesen


  • Aktuelles

    Hilfe für Bützow und Brüel nach Tornados

    weiterlesen


  • Aktuelles

    WEMAG Batteriekraftwerk mit internationaler Strahlkraft

    weiterlesen


Schatzsucher aufgepasst!

25 Überraschungen - auch in Ihrer Nähe!

25 Überraschungen – auch in Ihrer Nähe!

Schwerin, 23.06.2015. Haben Sie Lust auf eine kleine Entdeckertour mit Ihrer Familie oder Ihren Freunden? Dann gehen Sie doch mit der WEMAG auf digitale Schatzsuche und erkunden unser wunderschönes Mecklenburg-Vorpommern. Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein Navigationsgerät, das Sie zu den geheimen Tageszielen führt.

Im Zeitraum vom 25. Juni bis 23. Juli werden jeden Tag von Montag bis Samstag Koordinaten für die aktuellen Verstecke auf der WEMAG-Homepage www.wemag.com/schatzsuche und auf der Facebook-Seite www.facebook.com/wemio veröffentlicht.

In den Schatz-Boxen finden Sie tolle Geschenke. Außerdem haben alle Schatzsucher die Chance, ein super Wochenende im Resort Fleesensee zu gewinnen. Mitmachen lohnt sich also!

Erstes Kennenlernen der neuen Auszubildenden

Begrüßung der neuen Auszubildenden

Begrüßung der neuen Auszubildenden bei der WEMAG

Pünktlich um 16 Uhr posierten am Mittwoch die neuen Azubis und Studenten zum ersten Mal gemeinsam vor der Kamera. Auf der fast schon zur Tradition gewordenen Infoveranstaltung im Speisesaal der WEMAG erhielten die „Neuen“ umfassende Einblicke in die verschiedenen Ausbildungsgänge.

Nach einem aufregenden Bewerberauswahlverfahren beginnt dieses Jahr eine neunköpfige Männertruppe: Darunter sind Nico Maak aus Ludwigslust und Henrik Dahms aus Kirch Jesar, die in den nächsten drei Jahren zum Fachinformatiker für Systemintegration ausgebildet werden. Andrè Heckmann aus Dreilützow und Malte Zastrow aus Consrade werden die vielseitigen Facetten des dualen Studiums zum Bachelor of Arts (Betriebswirtschaft) kennenlernen. Patrick Wieschmann aus Kukuk ist der Jüngste im Bunde und möchte Elektroniker für Betriebstechnik werden. Bereits WEMAG-Luft geschnuppert haben die künftigen Elektroniker Hendrik Oelze aus Hagenow und Tobias Schupp aus Setzin. Im vergangenen Jahr absolvierten beide ein Praktikum in der Netzdienststelle Hagenow. Steve Martin aus Pampow – ebenfalls angehender Elektroniker – wird zukünftig die WEMAG-Tochter e.dat GmbH verstärken. Auch in diesem Jahr wird im Rahmen einer langjährigen Kooperation ein Elektroniker für Betriebstechnik für die Stadtwerke Parchim GmbH (SWP) ausgebildet. Der Raduhner Armin Gruhle wird die ersten 18 Monate in der WEMAG ausgebildet, um anschließend die praktischen Einsätze bei den SWP zu absolvieren.

weiterlesen

Zweite Sitzung WEMAG-Kundenbeirat

Am Freitag, den 12.06.20152. WEMAG Kundenbeirats-Sitzung, fand am Obotritenring in Schwerin die zweite Sitzung des WEMAG-Kundenbeirates statt. Auf der Tagesordnung standen die  Themen „Erneuerbare Energien“ und die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG.

Nach der Eröffnung durch den Vorstand und einem kurzen Rückblick auf den „Tag der Erneuerbaren Energien“ am 25. April wurden allgemeine Punkte wie Umlagen und Preisentwicklung besprochen. Die anschließenden Themen Energieerzeugung, insbesondere der Bau von Windkraftanlagen und Bürgerbeteiligungen ließen angeregte Diskussionen entstehen. In einem Rollenspiel wurden die Standpunkte der Befürworter und auch die Bedenken der einzelnen Gruppen deutlich. Diese können von der WEMAG genutzt werden, um künftig die Zusammenarbeit mit Bürgern und Gemeinden noch weiter zu verbessern.

Die nächste Sitzung findet am 20.11.2015 statt und dreht sich thematisch um Energieeffizienz und Smart Meter.

Mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden

WEMAG und Johanniter schließen Kooperation zu Hausnotrufsystemen

WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann und Jürgen Fäßler, Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe M-V West (v.l.) haben in Schwerin eine Kooperationsvereinbarung zu den Hausnotrufsystemen unterzeichnet. Foto: WEMAG/St. Rudolph-Kramer

WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann und Jürgen Fäßler, Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe M-V West (v.l.) haben in Schwerin eine Kooperationsvereinbarung zu den Hausnotrufsystemen unterzeichnet. Foto: WEMAG/St. Rudolph-Kramer

Die WEMAG und die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. in Mecklenburg-Vorpommern engagieren sich gemeinsam für die Sicherheit von WEMAG-Kunden in Mecklenburg-Vorpommern. Am Montag, dem 15. Juni 2015, wurde der Kooperationsvertrag zu den Hausnotrufsystemen am Hauptsitz der WEMAG in Schwerin unterzeichnet.

„Diese Kooperation ist ein Gewinn für die Region. Möchten doch die meisten von uns so lange wie möglich in den vertrauten vier Wänden leben und unabhängig von fremder Hilfe bleiben. Die Kooperation zwischen den Johannitern und der WEMAG als regionalem Energieversorgungs-unternehmen soll dazu beitragen. WEMAG-Kunden wird sogar die Installationsgebühr in Höhe von 42,00 Euro erlassen – zusätzlich erhalten sie eine Gutschrift von 20 € für ihren Strom. Wir wollen nicht nur versorgen, sondern auch umsorgen!“, so Michael Hillmann, Vertriebsleiter der WEMAG.

weiterlesen

Hilfe für Bützow und Brüel nach Tornados

WEMAG-Vorstandsmitglied Thomas Pätzold, Bürgermeister der Stadt Bützow Sebastian Grüschow und WEMAG-Betriebsratsvorsitzender Reiner Benesch (v.li) in Bützow

WEMAG-Vorstandsmitglied Thomas Pätzold, Bürgermeister der Stadt Bützow Sebastian Grüschow und WEMAG-Betriebsratsvorsitzender Reiner Benesch (v.li) in Bützow

WEMAG übergibt Spenden der Belegschaft

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des kommunalen Energieversorgers WEMAG haben für die Beseitigung der Unwetterschäden in Bützow und Brüel gespendet. Diese beiden Orte im nördlichen Versorgungsgebiet der WEMAG wurden am 5. Mai besonders hart getroffen von den starken Gewittern und Tornados, die das Tiefdruckgebiet Zoran nach Mecklenburg-Vorpommern gebracht hatte.

3.850 Euro haben die 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis Anfang Juni auf das dafür eingerichtete Spendenkonto eingezahlt, um die Städte Bützow und Brüel bei den Aufräumarbeiten und Wiederaufbaumaßnahmen zu unterstützen. Der WEMAG-Vorstand mit Thomas Pätzold und Caspar Baumgart hat diesen Betrag nun verdoppelt, nachdem das Unternehmen bereits 5.000 Euro als Sofortunterstützung zur Verfügung gestellt hatte. Insgesamt hat die Schweriner WEMAG damit 12.700 Euro für die Beseitigung der Unwetterschäden bereitgestellt. Am 12. Juni wurde die Spende an den Bützower Bürgermeister Sebastian Grüschow übergeben. Thomas Pätzold betonte dabei: „Für uns ist es selbstverständlich zu helfen. So erfüllen wir unseren Anspruch, Verantwortung in der Region und für die Menschen zu übernehmen, mit Leben.“

weiterlesen

Sand wie am Meer für die Buchstaben Zwerge

Anne Klawonn von der WEMAG mit der Sand-Spende für die KITA-Pröttlin

Anne Klawonn von der WEMAG mit der Sand-Spende für die KITA-Pröttlin

WEMAG verschenkt 2 Tonnen Sand an Kindertagesstätte Pröttlin

Mit bunten Schaufeln warteten am 8. Juni 29 Kinder der Kindertagesstätte Pöttlin auf Anne Klawonn vom Schweriner Energieversorger WEMAG. Mit ihr sollte der neue Spielsand eintreffen.

Wie es dazu kam? Die WEMAG hatte für ihr traditionelles Mitarbeiterfest Anfang Juni eine Strandlandlandschaft nach Schwerin gezaubert – mit Sand wie am Meer. „Als regionaler Energieversorger machen wir uns auch über die Nachnutzung von Materialien Gedanken“, sagt die WEMAG-Mitarbeiterin Klawonn. „So entstand die Idee, den Sand einer Kindertagesstätte zu schenken. „Die Auswahl unter den über 200 Kitas im Netzgebiet der WEMAG fiel nicht leicht. Schließlich entschieden wir uns für die Kindertagesstätte ‚Buchstaben Zwerge‘ in Pröttlin, die Verwendung für den Sand hat und sich über die WEMAG-Spende freut.“ Die Kindertagesstätte benötigt den Sand dringend für den Boden unter den Klettergerüsten. „Mit dem neuen Sand können wir im Sommer sogar einen Strandtag einführen“, freut sich Kita-Leiterin Eckwert.

WEMAG Batteriekraftwerk mit internationaler Strahlkraft

Wirtschaftsdelegation der Färöer Inseln besucht WEMAG-Batteriespeicher in Schwerin.

Wirtschaftsdelegation der Färöer Inseln besucht WEMAG-Batteriespeicher in Schwerin.

Hochrangige Wirtschaftsdelegation der Färöer Insel besucht das Batteriekraftwerk in Schwerin

Eine hochrangige Wirtschaftsdelegation der Färöer Inseln besuchte heute das WEMAG-Batteriekraftwerk in Schwerin. Die Delegation wird angeführt von Vertretern des Färöer Wirtschaftsministeriums und umfasst außerdem Mitglieder der nationalen Regulierungsbehörde sowie den Vorstand und den Aufsichtsrat des Energieversorgers der Färöer Inseln, SEV. Die hochrangige Wirtschaftsdelegation interessiert sich für das vom Berliner Netz- und Speicherspezialisten Younicos konzipierte und von der WEMAG betriebene Batteriekraftwerk, da die Färöer Inseln vor derselben Herausforderung stehen wie Deutschland: Der sicheren und kosteneffizienten Integration von Wind- und Sonnenenergie in das Stromnetz. 

Die Färöer Inseln, eine autonome zur dänischen Krone gehörende Inselgruppe im Nordatlantik, haben sich das Ziel gesetzt, bis 2030 ihren gesamten Elektrizitätsbedarfs aus erneuerbaren Quellen zu beziehen. Der Anteil des erneuerbaren Stroms soll dabei in einem ersten Schritt ab 2011von 38 Prozent auf 75 Prozent 2020 steigen. Um den wachsenden Anteil erneuerbarer Erzeugung sicher in das Stromnetz der Insel zu integrieren, plant der Stromerzeuger der Färöer Inseln den Bau eines 10 Megawatt großen Batteriekraftwerkes.

Wie das gehen könnte zeigt Europas erstes kommerzielles Batteriekraftwerk des Schweriner Ökostromanbieters WEMAG. Der stationäre Großspeicher wurde im vergangenen September im Beisein von Vizekanzler und Energieminister Sigmar Gabriel sowie dem Ministerpräsidenten Mecklenburg-Vorpommerns, Erwin Sellering, erfolgreich ans Netz genommen. Der 5 Megawatt Lithium-Ionen-Speicher stabilisiert seitdem vollautomatisch kurzfristige Schwankungen der Netzfrequenz mit Regelleistung und sorgt damit für die sichere Integration von Wind- und Sonnenstrom in das bestehende Netz. 

weiterlesen

Storchennest in Runow vermietet

Das von WEMAG-Mitarbeitern in Runow aufgestellte Storchennest hat erste Bewohner. Foto: Wolfgang Fuchß

Das von WEMAG-Mitarbeitern in Runow aufgestellte Storchennest hat erste Bewohner. Foto: Wolfgang Fuchß

Vogelschutzmaßnahmen der WEMAG tragen Früchte

Das vor zwei Jahren von Mitarbeitern des Energieversorgers WEMAG in Runow aufgestellte Storchennest hat seit einigen Tagen erstmals Bewohner. Als Beweis sendete Wolfgang Fuchß ein Foto des Storchenpaars, das auf seinem Grundstück ein Zuhause gefunden hat.

Damals wurde das alte, aus einer Stahlkonstruktion und ein paar Zweigen bestehende Nest komplett renoviert. Zwar fand das neue Nest aus Weidengeflecht, ausgelegt mit Moos und Heu, im vergangenen Jahr noch keine Mieter, umso mehr freut sich Familie Fuchß jetzt über die neuen Nachbarn. „Hoffen wir, dass es in Zukunft auch so bleibt, die Bewohner das Nest in ihr ,Koordinatensystem‘ aufgenommen haben und im nächsten Jahr wiederkehren“, meinte Wolfgang Fuchß.

„Seit einigen Jahre ist der Bestand an Weißstörchen in unserer Region rückläufig“, erklärte Jan Koppelmann. Der Vogelschutzbeauftragte der WEMAG führte diese Entwicklung darauf zurück, dass überall dort, wo Dauergrünland umgebrochen und Feuchtgebiete trockengelegt werden, der Storch seine Nahrungsgrundlage verliert. „Störche sind ein Indiz für eine intakte Umwelt. Deshalb unterstützen wir jährlich das Aufstellen neuer Nisthilfen in den Gemeinden des Netzgebietes und begleiten mit einer Hubbühne die Storchenschutzbeauftragten in den verschiedenen Landkreisen bei ihren Kontrollfahrten zu den Nestern“, ergänzte Jan Koppelmann.

Interne Fachschulung unserer Servicetechniker

Robert Sauer von der WEMAG informiert über das Thema Netzschutz.

Robert Sauer von der WEMAG informiert über das Thema Netzschutz.

Dirk Lembke begrüßte am Dienstag, den 19. Mai rund 60 Teilnehmer zu einer internen Fachschulung für die Servicetechniker der Abteilung Mittel-/Niederspannung (NM). Die von Swen Fischer, Koordinator Bwwwaubetreuung bei NM, organisierte und moderierte Veranstaltung konnte nur mit der Unterstützung unserer hausinternen Referenten gelingen. So verstand es zunächst Robert Sauer, Gruppenleiter Sekundäranlagen (NHS), den Zuhörern verständlich das Thema „Netzschutz“ näher zu bringen. Tim Stieger, Gruppenleiter Asset-Management bei der WEMAG Netz GmbH, referierte über die neuen zukunftsfähigen Techniken im Mittel- und Niederspannungsnetz, die zum Teil bereits als Pilotanlagen bei uns eingebaut wurden.

Das Thema „Biogas“ war nicht unbedingt jedem Schulungsteilnehmer geläufig. Matthias Richert, Geschäftsführer der Vietlübbe Biogas GmbH, verstand es aber, mit viel Herzblut den Prozess von der Rindergülle bis zur Stromerzeugung anschaulich zu erläutern.

Roland Rohde, Arbeitssicherheitsbeauftragter der WEMAG-Gruppe, und Swen Fischer rundeten die Veranstaltung mit ihren Vorträgen zu den Themen „Gefährdungsbeurteilungen“ und „Baustellenbewertungen“ ab.

Es ist geplant, diese informative Fachschulung für unsere Servicetechniker in den nächsten Jahren zu wiederholen.

Gerade Linien in turbulenten Zeiten

SSV Blau-Weiß Dobbertin. Foto: © Michael-Günther Bölsche

SSV Blau-Weiß Dobbertin.
Foto: © Michael-Günther Bölsche

WEMACOM spendet  zwei neue Markierwagen für den SV Blau Weiß Dobbertin

Den Fußballern des SV Blau Weiß Dobbertin bleibt das Ende des vergangenen Jahres wohl nicht in guter Erinnerung. Bei einem Brand der Dobbertiner Freilichtbühne fing das in der Nähe gelegene Gerätehaus des Sportvereins Feuer und brannte vollständig ab. Der Schaden trifft den kleinen mecklenburgischen Verein  besonders hart. „Keines der Geräte können wir noch verwenden“, resümierte Trainer Ingo Kunze und weiter: „Wir mussten sogar einige Spiele absagen und auf fremden Plätzen antreten.“

Durch einen Artikel in der Schweriner Volkszeitung wurde auch Mario Jeske auf die Notlage der Sportler aufmerksam. Er ist zuständig für den Vertrieb und das Marketing bei der  WEMACOM, einer Telekommunikationstochter des Schweriner Energieversorgungsunternehmens WEMAG: „Ich wusste sofort, dass wir an dieser Stelle helfen müssen. Gerade die kleinen Vereine aus den Dörfern Mecklenburg-Vorpommerns haben es nicht leicht über die Runden zu kommen und wenn dann auch noch ein solcher Brand  geschieht, kann das die Existenz bedrohen.“

Die WEMACOM ist sich ihrer regionalen Verantwortung bewusst: „Wir versorgen Dobbertin bereits seit einigen Jahren mit der schnellen Internetfunklösung Loft-DSL, da war es selbstverständlich, der Gemeinde auch hierbei  zur Seite zu stehen“, betonte Jeske anlässlich der Spendenübergabe.

Der Telekommunikationsexperte überreichte zwei neue hochwertige Markierwagen an den Vereinsvorsitzenden Kunze. „Mit diesen Wagen kann der Verein nun wieder die zwingend erforderlichen  weißen Linien auf den Rasen bringen und die Spiele auf heimischem Platz austragen“, freut sich Trainer Kunze.

Angebote bei Studenten sehr begehrt

Mitarbeiter der WEMAG und e.dat beantworteten die Fragen der Studierenden. Foto: WEMAG

Mitarbeiter der WEMAG und e.dat beantworteten die Fragen der Studierenden. Foto: WEMAG

Die Firmenkontaktbörse der Hochschule Wismar am 7. Mai bot interessierten Studierenden die Möglichkeit, direkt mit Mitarbeitern zahlreicher Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Unter den über 60 Ausstellern warb auch die WEMAG mit konkreten Angeboten. Im Gepäck hatte die WEMAG nicht nur Praktikumsplätze, sondern auch Themen für Abschlussarbeiten. Darüber hinaus zeigten die Besucher auch Interesse an konkreten Arbeitsplatzangeboten und beruflichen Perspektiven.

Ob ein Praxissemester im Bachelor-Studiengang oder ein Orientierungspraktikum während des Masters; für viele Studies war etwas dabei. Für den regen Andrang sorgten Studierende der Fakultäten Technik, Wirtschaft und Gestaltung aber auch der Wirtschaftswissenschaften. Die Fragen waren dabei weit gefächert und zeigten, dass die Studierenden, die teilweise sehr gut vorbereitet waren, das Infoangebot gern annehmen.

Jahresmitgliederversammlung der Mecklenburg-Prignitzer Elektrogemeinschaft

Dirk Lübcke, Geschäftfsführer der m-peG (v.li.)

Die m-peG-Geschäftfsführung: Michael Grünberg, Christian Jessel und Dirk Lübcke (v.li.)

Fachschulung informiert über aktuelle Themen der Branche

Zum Auftakt der Jahresmitgliederversammlung der Mecklenburg-Prignitzer Elektrogemeinschaft (m-peG) in Schwerin informierte der Geschäftsführer der WEMAG Netz GmbH, Andreas Haak, die Teilnehmer über den aktuellen Stand der Energiewende. Im anschließenden Verlauf der Tagung legte Dirk Lübcke, Vorsitzender der m-peG-Geschäftsführung, den Rechenschafts- und Finanzbericht vor. Als Nachfolger für Jürgen Gauer benannte der Landesinnungsverband Christian Jessel, der nun neben Michael Grünberg von der Elektroinnung Prignitz und Dirk Lübcke von der WEMAG Netz GmbH der Geschäftsführung angehört.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung wurde im Rahmen einer Fachschulung über aktuelle Themen informiert. So referierte Michael Recht von der WEMAG Netz GmbH über die Spannungshaltung im Niederspannungsnetz durch regelbare Ortsnetztransformatoren und Längsregler. Mit der fachgerechten Gebäudeabdichtung beschäftigte sich Sven Kannis von der Hauff-Technik GmbH & Co. KG und Chris Gollasch von der uesa GmbH Uebigau sprach zum Thema „VDE Anwendungsregeln – Auswirkungen auf Außenverteilerschränke“.

weiterlesen

Frühlingsausgabe unseres Kundenmagazins

Titelthema - 25 Jahre WEMAG

Titelthema – 25 Jahre WEMAG

Die frische Frühlingsausgabe des WEMAG-Kundenmagazins erscheint am 9. Mai als Beilage in der Schweriner Volkszeitung und am 13. Mai im Express.

Unter dem Titelthema „25 Jahre WEMAG“ werden in dieser Ausgabe Menschen vorgestellt, die einen besonderen Draht zu ihrem Energieversorger haben. Wir berichten über eine Nostalgietour mit dem Trabant, gelebte Designgeschichte und den Vogelschutz, der bei der WEMAG einen hohen Stellenwert genießt. Auf unserer Kulturseite geben wir interessante Buch- und Veranstaltungstipps.

Schatzsucher aufgepasst! Ab 25. Juni verstecken wir 25 Überraschungen im Netzgebiet der WEMAG. Die Koordinaten werden dann täglich auf der WEMAG-Homepage und auf Facebook bekannt gegeben.

Das Redaktionsteam wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen und einen bunten Frühling.

Unwetter tobte durch das Netzgebiet der WEMAG

Ausnahmezustand in Bützow: 7500 Kunden kurzzeitig ohne Strom. Foto: fotolia.de

Ausnahmezustand in Bützow: 7500 Kunden kurzzeitig ohne Strom. Foto: fotolia.de

Fast alle WEMAG-Kunden wieder sicher mit Strom versorgt

Schwerin, 6. Mai 2015. Als das Unwetter gestern mit Sturmböen von bis zu 100 Kilometern pro Stunde über das Land fegte, spürten das viele Kunden im nördlichen Versorgungsgebiet des Verteilnetzbetreibers WEMAG Netz GmbH: Bei ihnen wurde es vorübergehend dunkel.

Ausnahmezustand in Bützow

Besonders betroffen waren die Einwohner  der Stadt Bützow und die Bereiche um Güstrow und Laage. Eine Störung auf der Hochspannungstrasse Güstrow–Wismar führte zum Ausfall des Versorgungsumspannwerks Bützow. Die Folge: In der Zeit von 18:50 Uhr bis 19:15 konnten rund 7.500 Kunden nicht mit Strom versorgt werden. Durch Umschaltungen hatte innerhalb weniger Minuten ein Großteil der Kunden wieder Strom zur Verfügung. Inzwischen ist die 110-kV-Leitung wieder regulär in Betrieb. Aktuell sind noch zwei Trafostationen im Bereich Bützow spannungslos. Davon betroffen sind Kunden in  Werle und am Rühner See. „Noch im Laufe des Vormittags stellen wir hier Notstromaggregate auf, sodass die dort betroffenen Kunden auch wieder mit Strom versorgt sind. Wir haben alle verfügbaren Kräfte zur Störungsbeseitigung im Einsatz, zahlreiche Bäume sind in unsere Freileitungen gefallen, teilweise Maste gebrochen, die nun mit Unterstützung von Fremdfirmen wieder errichtet werden“, berichtet Ulrik Wittenburg, Leiter der Netzdienststelle in Bützow, heute Vormittag.

weiterlesen

„Die Energie des Nordens“ wird mobil

Übergabe beklebter Wohnwagen an Simone und Rüdiger Schult

Übergabe beklebter Wohnwagen an Simone und Rüdiger Schult

Neben den zwölf Überlandbussen, die im WEMAG-Design durch Mecklenburg fahren, gibt es nun einen neuen Hingucker auf den Straßen: den Wohnwagen der Familie Schult. Professionell beklebt mit einem typischen Landschaftsmotiv, viel blauem Himmel, dem WEMAG-Slogan „Die Energie des Nordens“ und Hugo auf der Heckscheibe rollt das Gefährt nun durch die Lande. „Hugo ist ein Papagei, der uns stets begleitet. Deshalb haben wir uns einen besonderen Platz für ihn ausgesucht“, erläutert Simone Schult, die auch die Idee hatte, den etwa 15 Jahre alten Campinganhänger äußerlich etwas hübscher zu gestalten. „Mir sind immer wieder die bunten Trafostationen in den Gemeinden aufgefallen. Also habe ich bei der WEMAG nachgefragt, ob sie uns bei der Verschönerung unseres Wohnwagens behilflich sein kann“, berichtete sie bei der Übergabe Campinganhängers durch den WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann. Simone und Rüdiger Schult sind fast jedes Wochenende mit ihrem kleinen Zuhause auf zwei Rädern unterwegs. Sei es zu Dorffesten, den Störtebeker Festspielen auf der Insel Rügen oder in den Harz – die beiden WEMAG-Kunden sind mobil und bringen bei ihrem nächsten Urlaub „Die Energie des Nordens“ in den Spreewald.